Glätteisen-Test: Wer spart, der leidet

Die Haare schadlos zu glätten, ist gar nicht so schwierig.
© Fotolia Deutschland

07. März 2012 - 13:01 Uhr

Wie schädlich ist das Haareglätten?

Glätteisen sind wahre Styling-Wunderwaffen: Wo früher endlos geföhnt wurde, wird heute geplättet. Die heißen Zangen schaffen im Handumdrehen eine komplette Typveränderung. Da das ganze mit grosser Hitze passiert, haben viele Frauen Angst, dass das auf Dauer die Haare kaputt macht. Aber ist da überhaupt was dran?

Unser vorher-nachher-Vergleich nach 14 Tagen zeigt: Es kommt auf die Qualität des Geräts an. Billige Glätteisen schädigen die Haarstruktur. Das Haar wird brüchig, dünn und rissig. Im Test setzte sich ein mittelpreisiges Gerät für rund 70 Euro durch.

Auch der richtige Umgang mit dem heißen Eisen ist wichtig. Experten raten dazu, die Haare höchsten drei bis vier Mal pro Woche zu glätten und Pflegeprodukte anzuwenden.