Bundesliga, der Sonntag

Gladbach holt sich Platz 1 zurück

© imago images/Uwe Kraft, UWE KRAFT via www.imago-images.de, www.imago-images.de

1. Dezember 2019 - 20:33 Uhr

Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg: 4:2 (1:1)

Borussia Mönchengladbach hat den SC Freiburg geschlagen. Damit haben sich die "Fohlen" die Tabellenführung von RB Leipzig zurückgeholt, das kurzfristig vorbeigezogen war. Es war ein ereignisreiches Spiel, das die mehr als 51.000 Zuschauer im Borussia Park sahen. Im zweiten Sonntagsspiel durfte Werder Bremen endlich mal wieder feiern.

Blitzstart Gladbach, Konter Freiburg

Tore: 1:0 Thuram (3.), 1:1 Schmid (6.), 2:1 Embolo (46.), 3:1 Herrmann (51.), 3:2 Höler (58.), 4:2 Embolo (71.)

Die Partie brauchte nicht lange, um Dramatik zu entwickeln. Marcus Thuram, Sohn des französischen Weltmeisters Lilian, traf bereits nach drei Minuten für die Borussia, nachdem Freiburg-Keeper Mark Flekken den Ball nach vorne hatte abprallen lassen. Böser Fehler. Lange durften sich die Borussen allerdings nicht freuen. Jonathan Schmid zimmerte einen Freistoß aus 16 Metern über die Mauer ins Tor. Keeper Yann Sommer machte dicke Backen. In der Folge war die Borussia die spielbestimmende Mannschaft. Immer wieder Unruhestifter war Thuram, der in Minute 25. den Pfosten traf. Der Ball aber wollte nicht ins Freiburger Tor.

Freiburger Comeback-Qualitäten

Hälfte zwei begann wie Hälfte eins: Mit einen Blitzstart der Borussen. Patrick Herrmann machte auf der linken Seite Dampf und fand in der Mitte Breel Embolo (46.), der die Chance zur Vorentscheidung drei Minuten später vergab. Nachdem der Schweizer im Strafraum gefoult worden war, trat er selbst zum Elfmeter an, traf aber nur den Pfosten. Herrmann war es, der nach 51 Minuten zum 3:1 traf. Die Freiburger aber zeigten ein weiteres Mal ihre Comeback-Qualitäten. Freistoß Christian Günter, Kopfball Höler: 3:2! Die Breisgauer spielten nicht nur mit, sie waren immer gefährlich. Entsprechend groß war die Erleichterung bei den Gastgebern, als Embolo das 4:2 per Chip in die linke Ecke erzielte.

 Moenchengladbach, Borussia Park, 01.12.19, 1.Bundesliga - 13.Spieltag: Borussia Moenchengladbach - SC Freiburg Breel Embolo Gladbach macht das Tor zum 4:2 1.Bundesliga - 13.Spieltag: Borussia Moenchengladbach - SC Freiburg Moenchengladbach *** Moenc
Breel Embolo bei seinem zweiten Treffer.
© imago images/Eibner, Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Sommer: Gutes Spiel gemacht

"Wir haben uns sehr viele Chancen erspielt und ein gutes Spiel gemacht. Es war ein sehr erfolgreicher Abend", sagte Borussen-Keeper Sommer. Über die Tabellenführung "machen wir uns nicht so viele Gedanken. Wir wollen Schritt für Schritt gehen." Sein Gegenüber Flekken meinte: "Wir haben uns oft kalt erwischen lassen. Wir haben zu viele persönliche Fehler gemacht."

Mann des Spiels war Breel Embolo, der nicht nur doppelt traf, sondern auch einen Treffer vorbereitete. "Es war ein sehr guter Tag für mich", sagte der Stürmer: "Ich wollte unbedingt die Mannschaft auf die Siegerstraße bringen. Wir haben einen breiten, sehr guten Kader, da muss man auch liefern."

VfL Wolfsburg - Werder Bremen: 2:3 (1:2)

Tore: 0:1 Rashica (13.,HE), 1:1 Weghorst (36.), 1:2 Bittencourt (39.), 2:2 William (73.), 2:3 Rashica (83.)

Der Held des Abends kommt aus Bremen und hört auf den Namen Milot Rashica. Der Stürmer traf doppelt, darunter der Treffer zum Sieg. In einer Phase, als die Wolfsburger drückten und gerade den 2:2-Ausgleich erzielt hatten, veredelte der 23-Jährige einen Konter der Gäste aus zehn Metern. Der Schuss: nicht gerade hart, aber platziert. Schon das erste Werder-Tor hatte er per Elfer erzielt, nachdem Josuha Guilavogui den Ball an den Arm bekommen hatte. Werder darf nach zuletzt acht Spielen in Serie ohne Sieg wieder feiern. 

 GER, 1.FBL, VfL Wolfsburg vs SV Werder Bremen / 01.12.2019, Volkswagen Arena, Wolfsburg, GER, 1.FBL, VfL Wolfsburg vs SV Werder Bremen DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. im Bild / picture shows Jub
Milot Rashica feiert mit den Fans.
© imago images/Nordphoto, nordphoto / Ewert via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Werder Bremen erleichtert

"Endlich hatten wir im Spiel mal ein bisschen Glück. Wir sind einfach nur dankbar für diese drei Punkte", sagte der starke Bremer Torhüter Jiri Pavlenka. "An den Reaktionen der Jungs und auch von mir hat man gemerkt, wie die letzten Wochen an uns genagt haben. Heute haben wir den Ertrag gehabt. Wichtig für uns, aber noch nicht geschafft", sagte Coach Florian Kohfeldt.

Hier geht es zu allen Ergebnissen und zur Tabelle.