Perfides Hobby?

Ghislaine Maxwell sammelte angeblich Nacktfotos der Epstein-Opfer

Epstein-Komplizin Ghislaine Maxwell soll Nacktfotos von Epsteins Opfern gesammelt haben,
© dpa, Chris Ison, OZ kde

31. Juli 2020 - 17:34 Uhr

Epstein-Komplizin hatte schockierendes Hobby

Jedes Mal, wenn man das Gefühl hat, der Fall Jeffrey Epstein kann nicht noch erschreckender werden, kommen neue Informationen ans Licht. So nun auch über Epstein-Komplizin Ghislaine Maxwell (58). Wie Juan Alessi, der frühere Butler des mutmaßlich pädophilen Multimillionärs, berichtet, soll es ein Hobby der 58-Jährigen gewesen sein, Schnappschüsse von den jungen Mädchen oben ohne aufzunehmen und in einem Fotoalbum in Epsteins Villa in Florida aufzubewahren – nebst einer Sammlung an Sexspielzeugen.

Sexspielzeug- und Fotosammlung im Massageraum

Offensichtlich teilte Maxwell ihr Hobby für nackte "Kunst" mit Epstein, der Fotos von nackten Mädchen und Frauen - darunter auch Maxwell - in seinem Anwesen aufbewahrte. Wie neu ausgegrabene Gerichtsdokumente enthüllen, sollen im Massageraum in Epsteins Palm Beach-Villa, einem der Dreh und Angelpunkte der Missbräuche, eine Sammlung an Sexspielzeugen gefunden worden sein. Alessi behauptete in seiner Aussage, dass er darunter einen "doppel-endigen Dildo" und ein "glänzendes schwarzes Kostüm" entdeckt habe.

Maxwell plädiert für "nicht schuldig"

Maxwell steht derzeit wegen Sexhandels von Minderjährigen in New York vor Gericht, nachdem sie beschuldigt worden war, Mädchen im Alter von 14 Jahren an Epstein vermittelt zu haben. Die ehemalige britische Gesellschaftskritikerin hat sich bisher als "nicht schuldig" bekannt und jegliches Fehlverhalten abgestritten.