'GGG' zu stark für Brook - Trainer hisst die weiße Fahne

Gennadi Golovkin war für Kell Brook eine Nummer zu groß.
Gennadi Golovkin war für Kell Brook eine Nummer zu groß.
© REUTERS, Peter Cziborra, tj

11. September 2016 - 1:24 Uhr

Gennadi Golovkin bleibt im Mittelgewicht das Maß aller Dinge: Der Kasache besiegte in der 02-Arena in London Herausforderer Kell Brook, Weltergewichts-Champion aus England, durch technischen K.o. in Runde 5 und verteidigte seine WM-Gürtel der Verbände WBC, IBF und IBO. Nach einem Schlaghagel von 'GGG' warf Brooks Trainer Dominic Ingle das Handtuch.

Golovkin blieb damit auch im 36. Profikampf ungeschlagen und baute durch den 23. vorzeitigen Sieg in Serie seit 2008 seine Bilanz auf insgesamt 33 K.o.-Triumphe aus. Brook musste vor heimischem Publikum im 37 Fight die erste Pleite einstecken.

"Brook ist ein starker Boxer, aber er gehört einfach nicht ins Mittelgewicht", sagte Golovkin am RTL-Nitro-Mikrofon über den Herausforderer, der für den Superfight vom Weltergewicht (bis 66,67 Kilogramm) zwei Klassen ins Mittelgewicht (72,57 Kilogramm) aufgestiegen war. Sein Gegner habe ihn "ein paar Mal" erwischt, gab der 34-Jährige lapidar zu, wirklich gespürt habe er aber nichts. "Ich habe einen Straßenkampf aus der Sache gemacht", verriet das gefürchtete 'Mittelgewichts-Monster' seine Strategie.

Britain Boxing - Gennady Golovkin v Kell Brook WBC, IBF & IBO World Middleweight Titles - The O2 Arena, London - 10/9/16Gennady Golovkin celebrates at the end of the fightAction Images via Reuters / Andrew CouldridgeLivepicEDITORIAL USE ONLY.
Seit 2010 ist Gennadi Golovkin Weltmeister im Mittelgewicht.
© REUTERS, Andrew Couldridge, tj

In der Tat marschierte Golovkin vom ersten Gong an unerbittlich nach vorne. Bereits in der Eröffnungsrunde klingelte er seinen Herausforderer mit einem schweren linken Haken an. Nur druch Klammern überstand Brook den heiklen Auftakt. Danach fing sich 'The Special One' aber und traf Golovkin zum Ende des Durchgangs mit schönen Kombinationen.

In Runde 2 hatte der Engländer seine stärksten Momente. Aus dem Rückwärtsgang überrumpelte er den Titelverteidiger immer wieder mit schnellen Händen, die Golovkin allerdings eher amüsiert zur Kenntnis nahm.

Danach zog der Knockouter das Tempo wieder an, Brook war ab Runde 3 zu allem Überfluss durch einen Verletzung am rechten Auge gehandicapt. In der 5. Runde überfiel Golovkin seinen Kontrahenten mit einem wilden Schlaghagel und drängte Brook in die Seile. Nach mehreren unbeantworteten harten Treffern warf Brooks Trainer Dominic Ingle das Handtuch, um seinen 30-jährigen Schützling vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren.

Brooks gab sich nach dem heiß erwarteten Duell als schlechter Verlierer. "Ich habe gedacht, dass er härter schlägt", redete der Weltergewichts-Champion Golovkins Schlagkraft klein: "Ich dachte, ich komme besser in den Kampf, aber dann hat mich mein Auge gestoppt."

Golovkin, der beim Klitschko-Stall K2 unter Vertrag steht, kündigte dagegen noch im Ring weitere Großtaten an. "Ich will den WBO-Gürtel von Billy Joe Saunders", sagte Golovkin. Der Titel des Briten ist der letzte, der dem Kasachen im Mittelgewicht noch fehlt.

Die Boxwelt hofft jedoch vielmehr auf ein Duell Golovkins gegen Saul 'Canelo' Alvarez. Der mexikanische Superstar hatte die WBC-Krone im Mittelgewicht im Mai niedergelegt, um einem Duell mit 'GGG' fürs Erste aus dem Weg zu gehen. Stattdessen kämpft der Schützling von Boxlegende Oscar de la Hoya in einer Woche um den WBO-Titel im Halbmittelgewicht. Gewinnt er, dürfte der Druck auf ihn zunehmen, endlich mit Golovkin in den Ring zu steigen.