Gewalt überschattet Präsidentschaftswahl im Jemen

12. Februar 2016 - 23:12 Uhr

Bei der Präsidentschaftswahl im Jemen ist es zu Gewalt und Protesten gekommen. In der Hauptstadt Sanaa nahmen die Wähler lange Wartezeiten in Kauf, um ihre Stimme dem einzigen Kandidaten - Vizepräsident Abed Rabbo Mansur Hadi - zu geben. Vor den meisten Wahllokalen im Süden herrschte dagegen Chaos.

In der Stadt Sindschibar und an einigen anderen Orten in der Provinz Abijan sollen Al-Kaida-Terroristen die Stimmabgabe verhindert haben. In anderen Bezirken blockierten Anhänger der Separatistenbewegung des Südens die Wahllokale.