Gesundheitsministerium warnt

An Halloween nicht von Tür zu Tür ziehen

Kinder in Kostümen bekommen an einem Hauseingang Süßigkeiten. Foto: Armin Weigel/Illustration
© deutsche presse agentur

25. Oktober 2020 - 10:03 Uhr

Dieses Jahr kein "Süßes oder Saures"

Mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen hat das NRW-Gesundheitsministerium davor gewarnt, an Halloween am 31. Oktober von Tür zu Tür ziehen. Viele Kinder verkleiden sich zu dem modernen Fest und sagen bei den Nachbarn "Süßes oder Saures", um so Schokolade oder Bonbons zu ergattern. 

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Gefährlich für Risikogruppen

Kinder gehen gruselig geschminkt von Tür zu Tür und fordern mit dem Spruch "Süßes oder Saures" von den Nachbarn Süßigkeiten. In Corona-Zeiten rät das Gesundheitsministerium davon ab. Gerade für anfällige Bevölkerungsgruppen sei der Brauch ein Risiko.

"In Coronazeiten das Grundstück anderer Personen zu betreten und ihnen - zuweilen ungefragt - eine Begegnung, bei der der Mindestabstand vermutlich nicht komplett eingehalten werden kann, "aufzudrängen", erscheint wenig verantwortungsvoll", teilte das Ministerium mit.

Die Behörde erinnerte daran, dass man theoretisch zwar zu zehnt - in Risikogebieten zu fünft - von Tür zu Tür ziehen dürfe, die Einschränkung von Kontakten aber "das Gebot der Stunde" sei. Gerade für anfällige Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen sei es risikobehaftet, wenn man bei ihnen klingele - und eine Tüte für Süßigkeiten entgegenstrecke.

Quelle: DPA/RTL.de