News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Gesundheitsminister Jens Spahn kündigt höheren Pflegebeitrag an

Gesundheitsminister Jens Spahn kündigt höheren Pflegebeitrag ab 2019 an
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will den Beitrag zur Pflegeversicherung ab 2019 um 0,3 Prozent anheben. © dpa, Michael Kappeler, mkx jbu pil

Jens Spahn: Pflegebeitrag wird 2019 um 0,3 Prozent angehoben

Der Beitrag zur Pflegeversicherung soll ab 1. Januar 2019 um 0,3 Prozent steigen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) begründete den Schritt damit, dass sich das Defizit ohne diese Anhebung in den kommenden Jahren weiter erhöhen würde.

Sinkt gleichzeitig der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung?

Bis Jahresende erwarten die Pflegekassen Mehrausgaben von zwei Milliarden Euro und ein höheres Minus von insgesamt drei Milliarden Euro. Der Beitragssatz liegt derzeit bei 2,55 Prozent des Bruttoeinkommens, bei Kinderlosen bei 2,8 Prozent. Bei Arbeitnehmern zahlt die Hälfte des Beitrages der Arbeitgeber, allerdings ohne den Kinderlosenzuschlag.

Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann hat gefordert, als Ausgleich für den höheren Pflegebeitrag den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung um 0,5 Prozent zu senken. "Wir versprechen den Bürgern seit Monaten Entlastungen", sagte Linnemann der "Rheinischen Post". "Die Erhöhung des Pflegebeitrages macht diese Forderung umso dringlicher. Wir haben bei der Arbeitslosenversicherung Spielraum für eine größere Entlastung als im Koalitionsvertrag vereinbart", erklärte der Vorsitzende der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung MIT. Die SPD will den Arbeitslosenbeitrag wie im Koalitionsvertrag vereinbart nur um 0,3 Prozent senken.

Mehr News-Themen