Geschworene beraten über Jackson-Arzt

12. Februar 2016 - 23:00 Uhr

Zweieinhalb Jahre nach dem Tod von Michael Jackson liegt das Schicksal seines früheren Leibarztes nun in der Hand der Geschworenen. Die sieben Männer und fünf Frauen sollen nun erstmals ihre Beratungen aufnehmen. Am Donnerstagabend (Ortszeit) hatte der Richter in Los Angeles den zwölf Geschworenen aufgetragen, ein einstimmiges Urteil zu finden.

In ihrem Plädoyer fuhr die Anklage zuvor schweres Geschütz auf. Staatsanwalt David Walgren rief die Geschworenen dazu auf, den wegen fahrlässiger Tötung angeklagten Herzspezialisten Conrad Murray (58) schuldig zu sprechen. Der Mediziner habe den Tod des Sängers "grob fahrlässig" und "direkt" verschuldet. Murray habe seinem Patienten das Narkosemittel Propofol gespritzt und ihn dann alleine gelassen. Er habe im Polizeiverhör gelogen, Sanitätern und Medizinern wichtige Informationen verschwiegen und nur an seinen eigenen Vorteil gedacht.