Geschwisterliebe trotzt Krebs: Diese Zwillinge halten in schlechten Zeiten zusammen

16. Dezember 2016 - 13:11 Uhr

Edilia und Deysi sind sogar im Schlaf unzertrennlich

Die Bilder und die Geschichte dieser Zwillinge gehen ans Herz: Edilia und Deysi Mendez Gomez lieben sich so sehr, dass sie, ohne einander im Arm zu halten, nicht schlafen können. Doch das Schicksal stellt die besondere Geschwisterliebe auf die Probe. Edilia leidet an einem bösartigen Tumor - für Deysi nur ein Grund mehr, für ihre Zwillingsschwester stark zu sein.

Edilia war gerade einmal drei Jahre alt, als bei der Kleinen ein Lymphom festgestellt wird. Der bösartige Tumor veränderte das Mädchen. Ihre Mutter Melody Mendez Gomez erzählt rückblickend: "Sie wollte nicht mehr spielen. Am liebsten wäre sie den ganzen Tag im Bett geblieben." Für die heute Vierjährige völlig untypisch, so Melody. Die Diagnose schockierte die Familie, doch sie musste das Beste aus der Situation machen. Die kleine Edilia unterzog sich drei Chemotherapien. Das veränderte sie auch optisch im Vergleich zu ihrer gesunden Schwester Deysi. Ihr Haar ist feiner geworden und ihr Körper dünner. 

Doch das änderte nichts an der Geschwisterliebe der beiden. Bilder aus dem Babyalter zeigen, wie nah sich die beiden sogar beim Schlafen sein wollen. "Wenn sie sich nicht berühren, dann wachen sie auf und rutschen wieder näher aneinander." Ihre starke Bindung zueinander zeigt sich auch in ihrer Geheimsprache, die die beiden Kleinkinder für sich erfunden haben. Eine Art und Weise, die für Zwillingspaare typisch ist. Den Tumor von Edilia nennen sie "Boo-Boos". "Deysi war schon immer die stärkere von beiden. Und nun ist sie Kämpferin für ihre Schwester", erzählt Mutter Melody stolz.

Dass die Erkrankung von Edilia die beiden Schwestern trennen könnte, daran will sie gar nicht denken. "Das ist unvorstellbar. Ich werde mir das nicht vorstellen, weil es nicht passieren wird - es wird nicht passieren!" Die gute Prognose der Ärzte gibt ihr Hoffnung.

Auch interessant