Geschmacklose "gehitlert"-Nachricht bei 'WhatsApp'

© REUTERS, DADO RUVIC

14. Mai 2015 - 16:31 Uhr

Hitler-Gesicht aus Sonderzeichen

Bei WhatsApp kursiert seit Jahren eine Kettennachricht mit bedenklichem Inhalt. Wie mehrere Medien berichten, erhalten Empfänger ein aus Punkten, Rauten, Klammern und Strichen bestehendes Hitler-Gesicht mit der Nachricht "Du wurdest gehitlert". Bereits 2013 hatten sich besorgte Eltern an das Regionalportal 'rosenheim24.de' gewandt und auf diese Kettennachricht aufmerksam gemacht. Doch bei WhatsApp wird immer noch munter "gehitlert".

In der Mitteilung wird der Empfänger aufgefordert die Nachricht weiterzusenden, um "Führer" zu werden. Wer die Nachricht nicht weiterleitet, dem droht angeblich Folgendes: "es wird in 88 Tagen […] ein geldgieriger Jude dein gesamtes Geld klauen und vergewaltigt dich", wie bei mimikama.at zu lesen ist. Der Inhalt des Textes variiert manchmal auch leicht.

Verbreitung von Zeichen verfassungswidriger Organisationen

Die Kettennachricht fällt aber vor allem dadurch auf, dass auch Hakenkreuze, ebenfalls aus Sonderzeichen und Symbolen erstellt, mitgesendet werden. Das ist problematisch, denn das Verbreiten von Zeichen verfassungswidriger Organisationen ist verboten und strafbar. Das Versenden von Hakenkreuzen erfüllt diesen strafrechtlichen Tatbestand und ist daher nicht einfach als geschmackloser Scherz zu bewerten.

Gegen das Empfangen der Nachricht kann sich niemand wehren, allerdings sollten WhatsApp-Nutzer die "gehitlert"-Nachricht auf keinen Fall weitersenden, denn das kann eine Anzeige und strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.