Spenderherz-Empfänger schickt rührendes Geschenk

Vater hört zum ersten Mal wieder Herzschlag seines toten Sohnes

12. Februar 2020 - 18:34 Uhr

Frau hält rührenden Moment im Video fest

Aus dem Nichts wurde Dakota Reid aus Virginia in den USA bei einem Autounfall mit nur 16 Jahren aus seiner Familie gerissen. Für den Teenager bestand keine Hoffnung mehr – also entschieden sich seine Eltern, seine Organe zu spenden. Knapp ein Jahr nach dem schweren Schicksalsschlag erreicht Dakotas Vater John ein ganz besonderes Paket: Ein Teddy mit einer Aufnahme des Herzschlags seines Sohnes. Als John Reid das Herz seines toten Sohnes wieder schlagen hört, bricht er in Tränen aus. Seine Frau Stephanie hat den herzzerreißenden Moment gefilmt und auf Facebook veröffentlicht. Den rührenden Clip zeigen wir im Video oben.

Über ein Jahr nach Dakotas Tod kann sein Vater ihm wieder ganz nahe sein

Der Teddy trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift "Bester Vater der Welt". Robert O'Connor, der Empfänger von Dakotas Spenderherz, hat ihn an seine Familie geschickt. "Ich hätte dir das gerne persönlich überreicht, aber ich weiß nicht, wann das passieren könnte", heißt es in der Nachricht, die dem Paket beigelegt wurde. "Wie du weißt, war Bob vor kurzem zur 1-Jahres-Untersuchung beim Arzt. Dabei haben wir seine Herztöne aufgenommen. Wenn du die Pfote des Teddys drückst, hörst du das Herz deines Sohnes schlagen." Über ein Jahr nach Dakotas Tod kann sein Vater ihm wieder ganz nahe sein – und einen Teil von seinem Sohn hören, der in dem von ihm geretteten Mann weiterlebt.

"Als ich den Teddy bekommen habe, hat sich mein Herz mit Freude gefüllt. Ich habe das nicht erwartet", sagt John im Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CBS. "Ich war immer an Dakotas Seite. Nachts habe ich meinen Kopf stundenlang auf seine Brust gelegt und seinem Herzen gelauscht. Jetzt, Bob sei Dank, kann ich seinem Herzschlag wieder zuhören."

Organspende ist großer Trost für Dakotas Familie

Dakotas Familie wusste nicht, wer die Organe ihres Sohnes bekommen würde. Doch neben Robert O'Connor hat sich mittlerweile auch ein Mann gemeldet, der Dank Dakotas Niere und Bauchspeicheldrüse weiterleben darf – und ein 21-Jähriger, der mit Hilfe Dakotas Augen wieder sehen kann.

"Es ist so tröstend und erfüllend, dass er auf diese Weise weiterlebt", erzählt Dakotas Vater John im Interview mit CBS. "Es hat uns wirklich sehr geholfen zu wissen, dass er anderen Menschen das Leben gerettet hat. Das ist die beste Heilung und der beste Trost, den man sich nur wünschen kann."