RTL News>Gesundheit>

Gerry (79) und Barbara (76) kämpfen gegen Corona: Krankenhaus ermöglicht britischem Ehepaar den Abschied

Er kann ein letztes Mal ihre Hand halten

Gerry (79) und Barbara (76) kämpfen gegen Corona: Krankenhaus ermöglicht Ehepaar den Abschied

Gerry und Barbara Jarrett sind beide mit Corona infiziert. Im Frimley Park Krankenhaus in Surrey verbringen sie Zeit miteinander
Gerry (79) und Barbara Jarrett (76) sind beide mit Corona infiziert. Im Krankenhaus dürfen sie Zeit miteinander verbringen.
twitter/chloejeankj, Twitter

Barbara (76) liegt im Sterben

Es ist ein furchtbarer Gedanke: Eine geliebte Person liegt im Sterben und ich kann mich nicht verabschieden. Das machen gerade viele Menschen durch . Krankenhausbesuche sind wegen der Pandemie oft nicht möglich. Gerry (79) und Barbara (76) Jarrett liegen im Krankenhaus im englischen Surrey. Beide haben Corona, liegen aber auf unterschiedlichen Stationen, dürfen sich nicht sehen. Als Barbaras Zustand sich verschlechtert, bringt das Krankenhauspersonal das Ehepaar zusammen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Gerry ist darauf vorbereitet, sich zu verabschieden

Zwischen Schläuchen und Kabeln hält er ihre Hand. Vielleicht zum letzten Mal. 50 Jahre sind Gerry und Barbara schon zusammen. Jetzt ist er darauf vorbereitet, sich von seiner geliebten Frau zu verabschieden. Tochter Chloe Keljarrett teilt das Foto ihrer Eltern auf Twitter und schreibt dazu: „Mitten im Höhepunkt der Pandemie haben die Mitarbeitenden es möglich gemacht, dass mein Vater meine Mutter sehen kann – zum wahrscheinlich letzten Mal.“

Ehepaar kämpft gegen Covid-Erkrankung

Gerry und Barbara sind seit zwei Wochen im Frimley Park Krankenhaus im englischen Surrey. Beide kämpfen mit ihrer Covid-Erkrankung. Getrennt voneinander – sie sind auf verschiedenen Stationen, dürfen sich nicht sehen, um eine Verbreitung des Virus zu verhindern. Doch dann verschlechtert sich Barbaras Zustand, die Pflegenden befürchten, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Für Gerry und seine Tochter ist es unvorstellbar, Barbara nicht mehr zu sehen. Die Ärzte und Pfleger machen alles möglich, um den Ehepaar gemeinsame Zeit zu ermöglichen und ihnen die Chance zu geben, sich voneinander zu verabschieden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

"Sie war wach, klar und konnte sprechen"

Ein emotionaler Moment. „Papa saß im Rollstuhl. Er hat geweint“, erzählt Tochter Chloe dem britischen Fernsehsender BBC. „Als er ihre Hand berührte, hat sie ihre Augen aufgemacht. Sie war wach, klar und konnte sprechen.“ Zwei Tage später konnte Gerry erneut zwei wertvolle Stunden mit seiner Frau verbringen und ihre Hand halten.

Gerry (79) auf dem Weg der Besserung

Gerry Jarrett sei inzwischen auf dem Weg der Besserung, erzählt Tochter Chloe Keljarret der Daily Mail. „Aber es ist noch ein sehr langer Weg, bis alles wieder gut ist. Er hat viele Vorerkrankungen, die eine Genesung schwieriger machen. Aber ich bleibe positiv, dass er dieses grauenhafte Virus besiegt und die Erkrankung übersteht.“

Großer Dank ans Krankenhauspersonal

Chloe ist dem Krankenhauspersonal unendlich dankbar. Durch sie konnten ihre Eltern sich voneinander verabschieden. Das Personal ist glücklich, dass sie helfen konnten, schreiben unter dem Foto: „Unser Mitgefühl gilt dir und deiner Familie. Wir sind so froh, dass unsere Mitarbeitenden es geschafft haben, euch diese Zeit ein kleines bisschen leichter zu machen.“

Es ist tröstlich, dass Gerry in diesen schweren Stunden bei seiner Frau sein kann, ihre Hand halten. Und sie die Liebe und Nähe zu ihrem Mann spürt – wie in den vergangenen 50 Jahren.