Gericht: 500 Euro Stundenlohn für Anwalt kein 'Wucher'

12. Februar 2016 - 22:52 Uhr

Stundensätze eines Anwalts bis zu 500 Euro sind einer Gerichtsentscheidung zufolge nicht ohne weiteres 'Wucher'. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz hervor.

Danach darf ein Anwalt je nach den Umständen des Einzelfalles einem Mandanten durchaus so tief in die Tasche greifen.

Das Gericht gab mit seinem Beschluss der Klage eines Anwaltsbüros gegen eine frühere Mandantin statt. Die Mandantin hatte sich dagegen gewandt, dass sie für die anwaltliche Betreuung in einem Strafverfahren 250 Euro Stundenlohn und damit insgesamt mehr als 30.000 Euro zahlen sollte. Sie hielt den Stundensatz für überzogen.