Geplante AfD-Veranstaltung nach Hanauer Anschlag abgesagt

21. Februar 2020 - 12:50 Uhr

Nach dem Terroranschlag in Hanau hat die AfD eine für Freitag geplante Veranstaltung in der Stadt abgesagt. Es habe sich dabei um einen seit längerem geplanten politischen "Vor-Aschermittwoch" gehandelt, sagte der Sprecher des AfD-Ortsverbandes Hanau und Großkrotzenburg, Harald Walter. Angesichts der Ereignisse in Hanau wäre so eine Veranstaltung aber nicht passend gewesen, begründete er die Absage. Zuvor hatte die Stadt Hanau mitgeteilt, dass neben der AfD-Veranstaltung auch eine Gegendemonstration abgesagt worden sei. Am Mittwochabend hatte ein 43-jähriger Deutscher zehn Menschen und sich selbst erschossen. Die Ermittler gehen von einem rassistischen Motiv aus.

Quelle: DPA