Die Schwangere ist verzweifelt

Georgina Fleur bricht in Tränen aus: Macht ihr Kubilay das Leben zur Hölle?

Georgina bricht in ihrer Instagram-Story in Tränen aus.
Georgina bricht in ihrer Instagram-Story in Tränen aus.
© Instagram, georginafleur.tv

29. Juni 2021 - 11:32 Uhr

Georgina Fleur: „Ich weine mich jeden einzelnen Tag in den Schlaf“

Eigentlich will Georgina Fleur ihren Followern auf Instagram nur neue Kleider zeigen, doch dann bricht alles aus ihr heraus. Die Schwangere kann ihre Tränen nicht zurückhalten und offenbart: "Ich kann diese Traurigkeit, die ich habe, einfach nicht mehr verbergen." Der Grund: "Was ich die letzten sechs Wochen durchmache wegen dem Erzeuger meines Kindes, das ist unglaublich." Ihr On-Off-Partner Kubilay Özdemir mache ihr das Leben zur Hölle.

Die 31-Jährige kann nicht mehr

Seit einigen Monaten trägt Georgina Fleur ihr erstes Baby im Bauch. Als wäre die Schwangerschaft nicht emotional und anstrengend genug, führt die 31-Jährige dazu auch noch einen wochenlangen Kampf gegen ihren On-Off-Partner Kubilay. Georginas Wunsch, dass durch einen Umzug wieder Ruhe in ihr Leben kehrt, ist nicht wahr geworden. Denn wie sie in ihrer Instagram-Story berichtet, soll Kubi sie täglich "emotional bedrängen und belasten" – von Telefon-Terror über Drohungen bis hin zu falschen Versprechen. "Jeden einzelnen Tag weine ich mich in den Schlaf, jeden einzelnen Tag wache ich auf und weine", erzählt die 31-Jährige unter Tränen in ihrer Insta-Story.

Dort zeigt sie sich eigentlich regelmäßig am Pool, in den schicksten Restaurants Dubais oder in Shopping-Malls. Doch das seien nur die wenigen schönen Momente ihres Lebens, mit denen sie sich ablenken möchte. "Er macht mir mein Leben zur Hölle", so Georgina.

Im Video: Georgina zeigt ihre neue Wohnung in Dubai

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Georgina will sich mit Kubi versöhnen

Wie Georgina ihren Fans erzählt, habe sie Kubi einen einseitigen Versöhnungs-Vertrag vorgelegt: "In diesem Vertrag steht einfach, dass er mich in Frieden lässt, mich nicht mehr kontaktieren darf." Doch der Unternehmer wolle die Vereinbarung einfach nicht unterzeichnen. Scheinbar ganz im Gegenteil, wie Georgina berichtet: "Er sucht die ganze Zeit Kontakt mit mir."

An eine friedliche Zukunft mit ihrem Baby ist für die 31-Jährige gerade nicht zu denken. Die großen Sorgen nehmen ihr die Vorfreude: "Ich habe Angst um mein Leben und um mein Kind." Sie will ihr "kleines Engelchen" beschützen – und dafür kämpft sie weiterhin.