Behauptung seines Ex-Freundes

George Michael soll HIV-positiv gewesen sein

Schwere Behauptungen von Fadi Fawaz

Mit nur 53 Jahren starb George Michael am 25. Dezember 2016. Nach seinem Tod wurde heftig über die Todesursache spekuliert. Der erfolgreiche Sänger hatte eine schwere Drogenvergangenheit, starb laut Obduktion aber an Herzversagen. Jetzt, fast drei Jahre nach seinem Tod, behauptet George Michaels Ex-Freund Fadi Fawaz, dass der Sänger HIV-positiv gewesen sein soll.

Fadi Fawaz: „George Michael war HIV-positiv“

Auf Twitter postet Fadi Fawaz, der von 2012 bis zu Georges Tod mit ihm zusammen war, mehrere Behauptungen über den Sänger. Am 30. Oktober schreibt er zunächst "George Michael war HIV-positiv" und fügt kurze Zeit später hinzu: "Wir haben davon in Wien erfahren, nachdem er krank war."

Doch es folgt eine weitere Behauptung des arbeitslosen Friseurs: "Er hat seine Lieder nie selber geschrieben. Er hat andere Leute dafür bezahlt, die Musik zu machen und dann behauptet, es seien seine eigene Lieder. Er war gar nicht so talentiert."

Nach verwunderten Reaktionen einiger Fans machte er dann in einem weiteren Tweet deutlich: "Ich wurde nicht gehackt, das bin wirklich ich."

Fadi Fawaz bekam keinen Erbanteil

Erst im Juni 2019 wurde George Michaels Erbe von etwa 110 Millionen Euro verteilt. In einem Testament legte der Sänger die Erbanteile fest. Sein langjähriger Partner Fadi Fawaz ging dabei laut der britischen Zeitung "The Sun" leer aus.

Den Großteil von Michaels Vermögen erbten demnach seine Schwestern Yioda und Melanie. Sein Vater erhielt eine Pferdezuchtfarm, auf der er die vergangenen Jahre bereits gelebt hat. Sieben weitere Verwandte und enge Freunde wurden ebenfalls in Michaels Testament berücksichtigt.