George Clooney: Enttäuschung beim Nespresso-Gesicht über Kinderarbeit-Enthüllung

George Clooney will den Anschuldigungen auf den Grund gehen
© Mario Mitsis/WENN.com, WENN

29. Februar 2020 - 12:17 Uhr

George Clooney ist bereits seit Jahren das Werbegesicht von Nespresso. Der Firma wird nun Kinderarbeit vorgeworfen, was den Star schwer enttäuscht.

George Clooney (58) kennen die meisten TV-Zuschauer aus den Nespresso-Werbungen der letzten vier Jahre, doch genau diese Firma steht nun im Zentrum einer Ermittlung wegen angeblicher Kinderarbeit. Der Schauspieler ('Ocean's Eleven') ist davon schwer enttäuscht und traurig.

Bauern in Guatemala stellen Kinder an

Eine neue Dokumentation des britischen Senders 'Channel 4' deckte nun auf, dass Bauern in Guatemala, von denen Nespresso seine Kaffeebohnen bezieht, anscheinend auch Kinder für sich arbeiten lassen. Journalist Anthony Barnett erfuhr vor Ort von der Geschichte und gelangte mit seiner Kamera-Crew auf eine der abgelegenen Farmen, auf der er die Kinder und Jugendlichen bei der Arbeit sah und filmen konnte. Die Chefs von Nespresso, die darauf schwören, dass die gesamte Produktion ethisch sei, haben laut 'TMZ' nun versprochen, dass "man daran arbeiten wird".

George Clooney versteht das Landwirtschafts-Problem

Clooney fügt in einem eigenen Statement hinzu: "Ich bin mit der Arbeit auf einer Tabakfarm aufgewachsen, seit ich 12 war und ich kann das komplexe Problem von Landwirtschaften und Kinderarbeit verstehen. Deshalb habe ich mich der Beratungskommission zur Nachhaltigkeit bei Nespresso vor sieben Jahren angeschlossen, ebenso wie der Rainforest Alliance, Fair Trade International und der Fair Labour Association." Die investigative Arbeit des Journalisten habe den Chefs von Nespresso nun gezeigt, wo noch Arbeit anstehe. Vorerst wurden die Einkäufe in Guatemala eingestellt, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind.

© Cover Media