Generalmusikdirektor Lange verlässt Staatstheater Wiesbaden

22. September 2021 - 16:51 Uhr

Wiesbaden (dpa/lhe) - Der Generalmusikdirektor des Staatstheaters Wiesbaden, Patrick Lange, verlässt das Haus auf eigenen Wunsch vorzeitig. Das teilte Kulturministerin Angela Dorn (Grüne) am Mittwoch in Wiesbaden mit. Lange habe darum gebeten, seinen Vertrag aufgrund von künstlerischen Differenzen mit dem Intendanten zu beenden. "Das Land Hessen und die Stadt Wiesbaden werden diesem Wunsch nachkommen, auch wenn sie diesen Schritt außerordentlich bedauern", erklärte Dorn. Eine entsprechende Vereinbarung werde derzeit verhandelt. Der Vertrag wäre nach Angaben eines Ministeriumssprecher eigentlich bis Sommer 2023 gelaufen.

Lange war seit der Spielzeit 2017/2018 Generalmusikdirektor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass Intendant Uwe-Eric Laufenberg seinen bis zur Spielzeit 2023/2024 laufenden Vertrag nicht verlängern will. Laufenberg hatte in einem öffentlichen Brief an Dorn kritisiert, dass keine Gespräche über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit gesucht worden seien. "Ihr lautes Schweigen kann ich mir nur so erklären, dass Sie nicht reden wollen." Deswegen stelle er sein Amt ab der Spielzeit 2024/2025 zur Verfügung, hatte Laufenberg erklärt.

Der Vorgänger von Generalmusikdirektor Lange, Zsolt Hamar, hatte seinen Posten ebenfalls vorzeitig aufgegeben. Er hatte das Haus 2016 verlassen, sein Vertrag wäre bis 2017 gelaufen.

© dpa-infocom, dpa:210922-99-314988/3

Quelle: DPA