Gemeinden in Sachsen-Anhalt erhalten mehr Grundsteuer

19. April 2021 - 12:21 Uhr

Halle (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Gemeinden haben zuletzt steigende Einnahmen aus der Grundsteuer B für bebaute und unbebaute Grundstücke erzielt. Im Jahr 2020 seien es 242,7 Millionen Euro gewesen und somit rund 2,6 Millionen Euro mehr als im Jahr davor, teilte das Statistische Landesamt am Montag in Halle mit. Die Grundsteuern sind eine wichtige Einnahmequelle für die Gemeinden. Die Grundsteuer B wird den Angaben zufolge für die bebauten und unbebauten Grundstücke ohne land- und forstwirtschaftliche Nutzung gezahlt. Die Grundsteuer A entfällt dagegen auf Betriebe der Land- und Forstwirtschaft und deren genutzte Flächen.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-262022/2

Quelle: DPA

Auch interessant