Gema verliert gegen Youtube

12. Februar 2016 - 22:32 Uhr

Der Musikrechte-Verwerter Gema ist mit einem Eil- Antrag gegen YouTube gescheitert. Das Hamburger Landgericht lehnte den Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen die Videoplattform ab. Die Gema wollte Google in dem Verfahren untersagen lassen, 75 Musikstücke auf YouTube der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Zivilkammer sah die Eilbedürftigkeit des Antrages des Musikrechte-Verwerter Gema als nicht gegeben an. Das Gericht bezweifelte, dass die Gema erst kurz vor der Antragstellung erfahren habe, dass die Videos der von ihnen vertretenen Künstler in dem Videodienst abrufbar sind. Mit dem Urteil wurde aber nicht entschieden, ob der Gema generell ein urheberrechtlicher Unterlassungsanspruch zusteht.