Geliehenes Buch nach 30 Jahren zurückgebracht

12. Februar 2016 - 22:32 Uhr

Ein Australier hat erst nach mehr als 30 Jahren ein Buch in einer Londoner Bibliothek zurückgegeben. Der Marineattaché lieh das Buch 1981 für seine Tochter aus - und nahm es versehentlich mit, als er London wieder verließ. In den Händen des Offiziers reiste das Buch mit ihm beruflich um die Welt.

Es begleitete ihn zum Beispiel nach Hongkong und auf mehrere Inseln im Pazifik. Mit dem heutigen Strafgeld der Bibliothek in Sutton in Südlondon von 15 Pence pro Tag müsste der Mann eigentlich 1.600 Pfund (1.860 Euro) Strafe zahlen. Glück für ihn: Die Maximalstrafe liegt bei fünf Pfund.