Tragisches Ende einer Verfolgungsjagd in München

Geisterfahrer tötet 14-Jährigen auf Flucht vor Polizei - Haftbefehl wegen Mordes erlassen

17. November 2019 - 18:03 Uhr

Jugendliche überquerten gerade die Straße

Ein Autofahrer ist an einer Ampel in München in eine Gruppe Jugendlicher gerast und hat dabei einen 14-Jährigen getötet. Der Mann flüchtete zunächst von der Unglücksstelle, wurde aber wenig später gefasst, wie die Polizei mitteilte. Der Raser sitzt in U-Haft, gegen ihn wurde laut eines Polizeisprechers Haftbefehl wegen Mordes, dreifachen versuchten Mordes und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort erlassen.

Mit Vollgas auf die Gegenfahrbahn

Ein beschädigter PKW steht nach einem Unfall auf der Fürstenrieder Straße. Zwei Jugendliche waren von einem Auto angefahren und verletzt worden.
Der 14-Jährige starb im Krankenhaus.
© dpa, Sven Hoppe, shp fdt

Der 34-Jährige war am Freitag kurz vor Mitternacht auf der Flucht vor der Polizei, fuhr dabei auf der falschen Fahrbahnseite und missachtete mehrere rote Ampeln. An einer Kreuzung stieß er mit den beiden 14 und 16 Jahre alten Jugendlichen zusammen, die gerade die Straße überquerten. Ersten Erkenntnissen nach zeigte die Fußgängerampel grün, sagte ein Polizeisprecher. Die Verletzten wurden in eine Klinik gebracht, wo der 14-Jährige wenig später starb.

Der Mann verursachte bei seiner weiteren Flucht einen zweiten Unfall, bei dem ein Autofahrer leicht verletzt wurde. An einer Kreuzung fand eine Polizeistreife den Wagen, der ohne Fahrer langsam ausrollte. Die Streife stoppte den BMW. Der 34-Jährige wurde schließlich im Bereich des Westparks festgenommen. Dabei leistete er Widerstand. Weil auch er Verletzungen erlitten hatte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht.