Geiselnahme in Bonn: Bewaffneter Mann hielt 19-Jährige in Wohnwagen fest

27. Juli 2017 - 13:42 Uhr

47-Jähriger verschanzte sich in Wohnwagen

Mitten in der Nacht musste die Bonner Polizei zu einem nervenaufreibenden Einsatz ausrücken. Eine 19-Jährige wurde von einem Unbekannten in einem Wohnwagen festgehalten, wie der 'General-Anzeiger Bonn' berichtet. Der Mann war bewaffnet.

Angehörige riefen die Polizei

Angehörige der jungen Frau hatten gegen zwei Uhr nachts den Notruf verständigt, sagte ein Polizeisprecher der Zeitung. Die 19-Jährige soll von dem 47-Jährigen gegen ihren Willen festgehalten worden sein. Die Familie hatte die junge Frau offenbar zuvor kontaktiert und versucht, sie aus dem Wohnwagen herauszuholen. Der mutmaßliche Geiselnehmer wollte die 19-Jährige aber nicht gehen lassen.

Am frühen Morgen gab der Geiselnehmer auf

Die Polizei fuhr mit einem Großaufgebot zu dem Wohnwagen, der auf einem Werkstattgelände abgestellt war. Auch ein Spezialeinsatzkommando war im Einsatz. Die Beamten nahmen über ein Megafon Kontakt mit dem Bewaffneten auf. Gegen sechs Uhr konnte die Polizei den Mann dann dazu bewegen, aufzugeben. Er öffnete den Wohnwagen und ließ sich verhaften. Dabei wurde er leicht verletzt.

Die Geisel konnte unverletzt befreit werden. Ob die junge Frau und der Mann sich kannten, ist noch unklar. Der 47-Jährige war wegen diverser Eigentumsdelikte offenbar polizeibekannt, berichtet die Zeitung. Bei der Durchsuchung des Wohnwagens fand die Spurensicherung ein Gewehr. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Waffenbesitzes und Freiheitsberaubung.