15. September 2014 - 13:48 Uhr

Uno, due, tre: Auf zum fröhlichen Fliegen

Kaya Yanar will's wissen: Angezogen mit den richtigen Klamotten begibt er sich mit Flight-Instructor Jürgen ins Innere eines Flugsimulators. Alles perfekt – dann kann's ja losgehen. Kaya nimmt auf dem Sitz hinter dem Steuer Platz und lässt sich von Jürgen die Technik erklären. "Beide Füße stellst du bitte in die Pedale – das sind die Bremsen." Der Comedian ist ein wenig verunsichert: "Das ist ja wie beim Tretboot hier." Der fette, schwarze Klotz in der Mitte ist der Gashebel - und gelenkt werden muss der Flieger ja auch noch. " Das ist das Lenkrad. Funktioniert auch genau wie beim Auto", instruiert Jürgen seinen Schützling.

"Geht's noch? - Kayas Woche": Kaya Yanar versucht sich als Pilot
Kaya Yanar versucht sich als Pilot

Jetzt solle er mal ein bisschen Schub geben und schon rollt das Flugzeug. Genau in dem Moment, in dem Kaya den Flieger ein wenig nach links steuert, klingelt sein Handy. "Mama, ich kann jetzt nicht. Ich bin im Flieger. Ich flieg den Flieger. Ich kann nicht telefonieren, das ist nicht gut für …". Weiter kommt er nicht, da leuchten auch schon jede Menge Lämpchen an der Decke des Flugzeuges auf. Alarmtöne füllen das Cockpit.

Gott sei Dank passiert nichts und bald erreichen Kaya und Jürgen Berlin. "So, fliegen kann ich ja, jetzt kann ich ja mal gucken, was die Passagiere machen", stellt Kaya fest und verlässt seinen Platz hintern Steuer. Natürlich nicht, ohne vorher den türkischen Autopiloten aktiviert zu haben. Will heißen: Kordel um den Joystick und fertig! Kaum ist Kaya bei den Passagieren – schrillen auch schon wieder die Alarmglocken. "Was ist los? Was ist passiert?", fragt Kaya ganz aufgeregt und begibt sich schnell zurück an seinen Arbeitsplatz. Natürlich hat sich die Kordel gelöst und der Flieger rast zu Boden. Höchste Zeit für Kaya einzugreifen. Kurze Zeit später ist alles wieder im Lot und die Landung steht kurz bevor. Jürgen gibt letzte Instruktionen: "Erst rausziehen. Rausziehen, ausfahren, einfahren." "Genau das hat sie auch gesagt", freut sich Kaya. Damit meint er bestimmt kein Fahrwerk, oder?