Tipp für extra zartes Fleisch

Gulaschtopf: Mit dieser Geheim-Zutat gelingt der Klassiker immer

23. April 2021 - 15:01 Uhr

Gulasch-Gate: Wenn das Fleisch zäh ist, kochen die Emotionen über

Ups! Da hat sich TV-Koch Roland Trettl (49), der auch durch die VOX-Datingshow "First Dates - Ein Tisch für zwei" bekannt ist, wohl einen prominenten Feind gemacht - und alles nur, wegen eines kleinen Gulaschsuppen-Scherzes. Trettl postete ein Foto von sich mit Sonnenbrille und einer Konservendose, einer "Original Heino Gulaschsuppe", und schrieb dazu: "Wenn das Essen noch schlechter als die Musik ist." Das fand Sänger Heino (81) jedoch gar nicht witzig und konterte, seine Suppe sei zuletzt vor etwa 15 Jahren hergestellt worden. Bei so einer Uralt-Konserve sei es also kein Wunder, dass sich dem TV-Koch der Magen umdrehe. Und damit hat der Schlager-Star recht! Denn wenn das Fleisch im Gulasch zäh wird, schmeckt der Suppen- und Eintopfklassiker schnell nach alter Schuhsohle.

Im Video zeigen wir Ihnen, was Sie beachten sollten, damit das Fleisch butterweich und garantiert nicht trocken wird.

Rezept für saftiges, butterweiches Gulasch

Zutaten

  • 120 Gramm Speck in Würfeln
  • 750 Gramm Zwiebel
  • 375 Gramm Schweinefleisch (Nacken)
  • 375 Gramm Rindfleisch (Hohe Rippe)
  • 30 Gramm Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5 EL Tomatenmark
  • 4 EL Paprika edelsüß
  • 4 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 3 Stück Lorbeerblatt
  • 250 Milliliter Rotwein (trocken)
  • 500 Milliliter Rinderfond

So gelingt ein butterweiches Gulasch

  1. Die Fleischwürfel mit Küchenkrepp gut trocken tupfen. Etwas Butterschmalz in den Topf geben und die erste Portion Fleisch darin bei sehr starker Hitze rundherum kräftig braun anbraten. Das Fleisch in kleinen Mengen anbraten, damit nicht zu viel Saft austritt.
  2. Die Speckwürfel in dem gleichen Topf knusprig ausbraten und herausnehmen.
  3. Die Zwiebeln abziehen und grob würfeln. Das restliche Butterschmalz im Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anbraten.
  4. Wenn die Zwiebeln hellbraun sind, die Speck- und Fleischwürfel mit in den Topf geben und alles mit Salz, Pfeffer und dem Tomatenmark würzen. Nochmals zwei bis drei Minuten unter Wenden braten. Paprikapulver darüber stäuben.
  5. Rotwein und Rinderfond dazu geben.
  6. Kräuter zum Bouquet garni binden.
  7. Das Gulasch aufkochen lassen und im geschlossenen Topf etwa anderthalb bis zwei Stunden bei mittlerer Hitze schmoren.
  8. Mit Salzkartoffeln servieren.

Geheim-Tipp: So bleibt das Gulasch auch nach dem Aufwärmen zart

Von so einem deftigen Gulaschtopf kann man gut und gerne zwei bis drei Tage essen. Damit das Gericht auch noch beim zweiten Aufwärmen schmeckt, gibt es einen einfachen Tipp: Übergießen Sie das Fleisch vorher mit einem großzügigen Schuss Cognac und garen es dann für zehn Minuten. So bleibt das Fleisch wunderbar zart und saftig.

Sollten Kinder oder Schwangere mit essen, ersetzen Sie den Alkohol natürlich besser durch Traubensaft.

Auch interessant