Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Gegen Verpackungsmüll: Edeka testet wiederverwendbare Dosen an der Wursttheke

Wurst und Käse in der Dose
Wurst und Käse in der Dose Edeka testet Mehrwegsystem an Frischetheken 01:04

Mehrwegsystem für Wurst- und Käseprodukte

Der Kampf gegen unseren zu hohen Plastikverbrauch macht Fortschritte: Weil Deutschland in Sachen Verpackungsmüll deutlich über dem europäischen Durchschnitt liegt, testen immer mehr Unternehmen Alternativen. Auch die Supermarkt-Kette Edeka startet nun in einer Filiale in Büsum (Schleswig-Holstein) einen Testlauf: Kunden können Wurst und Käse ab sofort in wiederverwertbaren Dosen kaufen.

Edeka-Kunde erhält ein "Dosen-Abo"

"Das neue System ist einfach, praktisch und hilft dabei, Einwegverpackungen aus Plastik oder Papier zu vermeiden", so Rolf Lange, Sprecher der Edeka-Zentrale. Der Kunde erhält eine Mehrwegdose, die je nach Größe vier bis fünf Euro kosten soll, zusammen mit seiner Ware an der Frischetheke und bezahlt sie einmalig an der Kasse. Beim nächsten Einkauf bringt er sie wieder mit und führt sie über eine Sammelbox einem Mehrwegkreislauf zu, in dem sie gereinigt und anschließend erneut für den Verkauf bereitgestellt wird. Anschließend bekommt er kostenfrei eine neue Dose.

Ähnliche Modelle gab es zwar in einigen Edeka-Märkten bereits, diese wurden nun jedoch von der Zentrale in Zusammenarbeit mit dem WWF hinsichtlich ihrer Praktikabilität und aller lebensmittelrechtlichen Vorgaben geprüft und optimiert. Das nun getestete Konzept könnte bei einem Erfolg zukünftig breiten Einsatz an den Wurst- und Käsetheken finden. Edeka-Kaufmann Andreas Jensen zeigt sich optimistisch: "Mehrweg statt Einweg, das ist der richtige Weg, um Verpackungsmüll zu vermeiden. Gerade wir Edeka-Kaufleute mit unseren Frischetheken können gemeinsam mit unseren Kunden hier viel bewirken."

Mehr Life-Themen