Türen ganz leicht mit dem Unterarm zu öffnen

Gegen Corona: Finnischer Supermarkt testet spezielle Türgriffe

22. April 2020 - 16:54 Uhr

Energieversorger entwickelt Türgriff aus dem 3D-Drucker

Was können wir tun, um in dieser Krise zu helfen? Ein finnischer Energieversorger hat sich genau diese Frage gestellt. Die Mitarbeiter von "Fortum" fingen an, zu brainstormen und hatten plötzlich eine Idee. Wäre es nicht hilfreich, wenn man im Supermarkt die Griffe der Kühltheken nicht mehr anfassen müsste? Die Firma entwickelte einen speziellen Griff, der jetzt in einem finnischen Supermarkt getestet wird. Wie der bei den Kunden ankommt – im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Kunden können Kühltheken mit dem Unterarm öffnen

Komplett hergestellt aus recyceltem Plastik entwickelte die Firma einen Griff, den man mit dem Unterarm betätigen kann. Hergestellt wird das Ganze im 3D-Drucker. Die Erfinder hoffen, dass gefährliche Viren und Bakterien so nicht auf die Hände der Kunden gelangen und sich weiterverbreiten. Mit dem Unterarm fasst man sich schließlich nicht so häufig ins Gesicht.

Ob es bald mehr dieser Griffe auch in anderen Supermärkten geben wird, hängt von den Reaktionen der Kunden ab. Wenn die mit den Griffen gut zurechtkommen und sich dadurch beim Einkaufen sicherer fühlen, könnte es bald mehr Aufträge für die Firma geben.

TVNOW-Doku: Stunde Null Teil 2 - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" vor zwei Wochen gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier