Dieser Affe ist eine Kämpfernatur

Orang-Utan verlor beide Arme: Jetzt lebt er wieder frei

03. August 2020 - 9:40 Uhr

Orang-Utan-Männchen Korpal lebte immer in Gefangenschaft

Orang-Utan-Männchen Korpal kannte nur Gitter und Käfige. Eines Tages brach er daraus aus, doch verletzte sich schwer und verlor bei einem Stromschlag beide Arme. Wie er die Herausforderung meistert ohne Arme im wilden Dschungel zu überleben, gibt es im Video zu sehen.

Wilderer hielten Korpal gefangen

Seine gesamte Kindheit lebte Orang-Utan-Männchen Korpal aus Indonesien in Gefangenschaft. Nach Angaben der "Borneo Orangutan Survival Foundation" gelang ihm eines Tages eine Flucht – allerdings zahlte der Menschenaffe dafür einen hohen Preis. Um zu fliehen, musste Korpal einen Strommast hinaufklettern und erlitt einen Stromschlag.

Als der Affe schließlich gefunden wurde, konnten die lokalen Tierärzte seine Arme nicht mehr retten. Doch mittlerweile scheint sich der Überlebenskämpfer daran gewöhnt zu haben. In einer sogenannten "Waldschule" hat er gelernt wie er seine Füße einsetzt, um im Urwald zu überleben und trotz Handicap ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Mittlerweile kann er sogar auf Bäume klettern. 

Übrigens: Das Schicksal von Korpal hat auch Hollywood-Legende Judi Dench berührt. Sie hat die Patenschaft für den Menschenaffen übernommen.