Gefahr durch Smartphones vorbeugen: So vermeiden Sie Unfälle mit ihrem Handy

11. April 2017 - 13:50 Uhr

Immer wieder hört man von explodierenden Smartphones oder Handys, die Menschen Stromschläge verpassen. Diese Unfälle können jedem passieren. Doch glücklicherweise kann man sich ganz einfach vor den gefährlichen Handy-Attacken schützen.

Aufgepasst bei günstigem Handy-Zubehör

Billige Ersatz-Akkus für das Smartphone sollte man  lieber vermeiden.
Billige Ersatz-Akkus für das Smartphone sollte man laut Experten lieber vermeiden.
© dpa, Sebastian Gollnow, scg vge fie nic

Für einen sicheren Umgang mit dem Smartphone sollte man zunächst darauf achten, dass man bei Handy-Zubehör nicht immer zum günstigsten Produkt greift. Billige Handyhüllen beispielsweise können Substanzen beinhalten, die sich bei erhöhter Temperatur erhitzen und sogar schmelzen können. Liegt das Gerät zu dem Zeitpunkt in der Nähe ihres Körpers, kann es zu schweren Verbrennungen kommen. Passiert ist das unter anderem der kleinen Olivia (9) aus den USA.​

"Bevor einem die Bude abbrennt, liegen lassen!"

Ebenfalls gefährlich können günstige Ersatz-Akkus sein. Die Fälschungen, die wesentlich preiswerter sind als die Originalprodukte, sollte man besser nicht anrühren, wie ein Fall aus China beweist: Während eine Frau ahnungslos mit dem Bus fuhr, filmte eine Überwachungskamera, wie ihr Smartphone plötzlich in Flammen aufging. Grund dafür waren die billigen Akkus in dem Gerät, vermutet Elektronik-Fachverkäufer Uwe Schmalfuß. Deshalb rät er Verbrauchern: "Wenn ein Akku nur den Zehntel eines normalen Markenproduktes kostet, dann kann man den getrost liegen lassen. Bevor einem die Bude abbrennt, liegen lassen!"

Besonders während des Schlafs sollte man auf ausreichend Abstand zu seinem Smartphone achten. Am besten ist es, das Handy gar nicht erst ins Bett zu nehmen. Der schlafende Wiley Day aus dem US-Bundesstaat Alabama beispielsweise verfing sich mit seiner Kette in seinem Ladekabel. In Verbindung mit dem ladenden Smartphone brachte ihm es einen heftigen Stromschlag ein. Rund 110 Volt schossen durch Wileys Körper, weil seine Kette zum elektrischen Leiter wurde.

Doch kann das auch in Deutschland passieren? Unsere Reporterin hat es getestet. Das Ergebnis sehen Sie im Video.

​Wenn Sie sich für weitere spannende Themen interessieren, stöbern Sie gerne in unseren Videos. Wir wünschen viel Spaß dabei.