Riesige Risse an Hauswand

Gefährliche Trockenheit: Ein Haus gilt in Bergkamen als einsturzgefährdet

16. Juli 2020 - 15:41 Uhr

Trockener Boden sackt ab

Mehrere Gebäude in Bergkamen in Nordrhein-Westfalen haben Risse in der Hauswand. Die Bewohner eines Hauses mussten bereits ihre Wohnungen räumen. Das Gebäude gilt als einsturzgefährdet. Bei den Nachbarn bleibt ein mulmiges Gefühl, denn auch an ihrem Haus sind erste Schäden zu sehen.

Wie beunruhigend die Lage vor Ort für die Anwohner ist, sehen Sie oben im Video.

Woher kommen die Risse im Haus? Es sind Trocknungsschäden

Risse an Häusern in Bergkamen. Die Trockenheit der vergangenen Jahre ist schuld.
Risse an Häusern in Bergkamen. Die Trockenheit der vergangenen Jahre ist schuld.
© rtl.de, wetter.de

Laut einem Gutachten sind die Risse sogenannte Trocknungsschäden. Der Boden unter den Häusern besteht aus Tonmergel und speichert Feuchtigkeit wie ein Schwamm. Diese Feuchtigkeit wird dann beispielsweise von umliegenden Bäumen herausgezogen. Bleibt es dann zu lange trocken, zieht sich der Boden zusammen.

Wie die Schäden genau entstehen, können Sie oben im Video sehen.

Absacken durch Trockenheit

Durch die extreme Trockenheit der vergangenen Jahre sei der Boden unter den Gebäuden abgesackt. Laut Gutachten habe sich so das Fundament der Häuser verschoben und die Risse seien so entstanden. Auf Anfrage von RTL teilt der Gutachter mit, es werde ein Sanierungskonzept für die betroffenen Gebäude erarbeitet.