Repräsentative Umfrage

Zu viel Gedenken an den Holocaust - jeder Fünfte meint das

Auschwitz vor dem 75. Jahrestag der Befreiung
© dpa, Kay Nietfeld, nie alf

27. Januar 2020 - 10:29 Uhr

45 Prozent finden, wir machen es genau richtig

Gedenken wir des dunkelsten Kapitels der deutschen Geschichte zu viel? Viele Deutsche scheine das 75 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zu glauben. Mehr als jeder Fünfte findet, der Holocaust spiele in der deutschen Erinnerungskultur eine zu große Rolle. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov stimmten 22 Prozent der Aussage zu, das Holocaust-Gedenken nehme im Vergleich zu anderen Themen zu viel Raum ein. 24 Prozent finden hingegen, das Gedenken sollte noch ausgebaut werden.

Politiker mahnen „historische Verantwortung“ an

45 Prozent vertreten die Ansicht, so, wie es gehandhabt wird, ist es genau richtig. Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Högl, äußert sich beunruhigt. Deutschland trage eine "historische Verantwortung", an die "grausamen Taten der Deutschen" während des Holocaust zu erinnern, erklärte sie. FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae mahnte: "Die Erinnerung an den Holocaust ist wichtig, die Ermordung von Millionen Juden darf nicht in Vergessenheit geraten."

Das sagen Schüler, die den Ort des Grauens besuchen

RTL-Reporter Lothar Keller hat Schüler aus Kassel beim Besuch der Gedenkstätte in Auschwitz begleitet und mit Überlebenden des Horrors gesprochen. 

„Diese Verpflichtung hört nie auf"

Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, warnte davor, einen Schlussstrich unter die Geschichte ziehen zu wollen. "Auschwitz ist die Verpflichtung jeder Bundesregierung, aber auch der Zivilgesellschaft, an die nationalsozialistischen Verbrechen zu erinnern", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Diese Verpflichtung hört nie auf. Daran müssen wir arbeiten, auch abseits von Gedenktagen, im Alltag."

Bei den AfD-Wählern ist der Anteil derjenigen, die ein Zuviel an Gedenken und Erinnerung sehen, besonders groß. Mehr als jeder Zweite (56 Prozent) ist dieser Meinung. Die meisten Anhänger der anderen im Bundestag vertretenen Parteien stimmen der Aussage zu, dass Gedenken beziehungsweise das Erinnern an den Holocaust sei in Deutschland genau richtig.