Gebühren-Hammer: Rundfunkbeiträge sollen um mehr als einen Euro pro Haushalt steigen

04. Mai 2017 - 20:25 Uhr

Kommen ab 2021 mehr Kosten auf den Verbraucher zu?

Der Rundfunkbeitrag ist ein Kostenpunkt, den nahezu jeder Haushalt monatlich zahlen muss. Derzeit sind es 17,50 Euro, die pro Wohnung erhoben werden. Doch nun soll der Beitrag ab der nächsten Periode 2021 auf 19 Euro oder sogar mehr steigen, wovon der Chef der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF), Heinz Fischer-Heidlberger, ausgeht.

Die einzelnen Bundesländer entscheiden über die genaue Beitragserhöhung

Wie hoch die Erhöhung genau sein wird, kann man allerdings erst sagen, "wenn man weiß, was 2019/2020 auf dem Tisch liegt", so Fischer Heidlberger. Er gehe aber "davon aus, dass das auf jeden Fall über einem Euro Zusatzbeitrag liegen wird", wie die 'Bild' berichtet. Wegen steigender Kosten könne eine Beitragsstabilität nicht mehr garantiert werden.

Die öffentlich-rechtlichen Sender melden ihren Finanzbedarf bei der KEF an, die dann überprüft, wie viel Bedarf tatsächlich besteht. Die endgültige Entscheidung über die genaue Beitragserhöhung liegt dann aber bei den einzelnen Ländern.