Gaza: Ärzte bringen Baby von getöteter Mutter zur Welt

Ärzte kämpfen um das Leben der kleinen Shaima.
Ärzte kämpfen um das Leben der kleinen Shaima.

05. August 2014 - 8:30 Uhr

"Ich fühle, dass dieses Baby nun meines ist"

Als Retter die Frau in Deir al-Balah (Gazastreifen) aus den Trümmern ihres zerstörten Wohnblocks bergen, ist sofort klar: Sie ist schwanger. Das Leben der 23-jährigen Mutter können die Mediziner nach dem israelischen Luftangriff nicht mehr retten. Aber zehn Minuten nach deren Tod bringen sie ihr Mädchen zur Welt.

"Normalerweise kann ein ungeborenes Kind nicht länger als fünf Minuten nach dem Tod der Mutter überleben", sagte der palästinensische Arzt Dr. Fady Al-Khorty dem TV-Sender Al-Dschasira. Er war an der Entbindung beteiligt und spricht jetzt von einer 50:50-Chance für das Kind. "Ich bin wütend, ich bin sehr traurig", sagte er aufgrund der vielen Opfer durch israelisches Bombardement im Gazastreifen. Er will weiter um das Leben des Mädchens kämpfen: "Ich fühle, dass dieses Baby nun meines ist."

Die Verwandten der getöteten Frau haben dem Baby den Namen Shaima gegeben; so hieß ihre Mutter, die ihr Kind niemals in die Arme schließen wird.