Gastronomie und Hotels

So reagieren die Verlierer der Corona-Lockerungen

16. April 2020 - 17:36 Uhr

Hotelbetriebe, Restaurant- und Kneipenbesitzer gehen vorerst leer aus

Viele haben die gestern verkündeten Corona-Lockerungen mit großer Sehnsucht erwartet. Einige Einzelhändler können ihre Pforten wieder öffnen und auch die Friseure können sich schon darauf vorbereiten, uns im Mai die Haare in Schuss zu bringen. Hotelbetriebe, Restaurant- und Kneipenbesitzer gehen aber vorerst leer aus. Für sie hat die Exit-Strategie der Bundesländer bis jetzt noch kein Wiedereröffnungsdatum vorgesehen. Wie Sie sich jetzt fühlen, zeigen wir Ihnen im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus können Sie im RTL.de-Liveticker nachlesen +++

Deutscher Hotel- und Gaststättenverband fordert Rettungspaket

Die Gastronomen und Hoteliers müssen weiter um ihre Existenz bangen. Einen Zeitplan, wann sie wieder Gäste empfangen dürfen, präsentierte die Regierung nicht. Rund 180.000 Cafés, Restaurants oder Imbissbuden müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben, Umsätze bleiben aus.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband fordert daher umgehend ein Rettungspaket zum Schutz vor Insolvenzen. Der Verband teilte im Gespräch mit RTL mit, dass man die Gesundheitsaspekte nachvollziehen könne, der Gesetzgeber müsse aber auch verstehen, dass der Ruf aus der Hotellerei und der Gastronomie nach verlorenen Zuschüssen umso lauter werden würde.

RTL.de-Doku: Wie besiegen wir Corona?

Im zweiten Teil der RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" stellen wir die Frage: Wie besiegen wir Corona? Dafür gleichen die Autoren die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.