Ein sonderbarer Meeressäuger

Ganz Irland sucht diesen Delfin - Fungie seit Tagen vermisst

21. Oktober 2020 - 19:30 Uhr

Promi-Delfin Fungie nach 37 Jahren plötzlich weg

Fungie ist eine Berühmtheit. Vor 37 Jahren kam der Delfin in die Bucht der kleinen irischen Hafenstadt Dingle. Die Fischer dachten damals, der Meeressäuger würde Schutz vor einem Sturm suchen und nach wenigen Tagen wieder fortschwimmen. Doch Fungie gefiel es dort. Er blieb knapp vier Jahrzehnte in der Bucht und lockte über die Jahre Hunderte Touristen, Heilsuchende und Esoteriker an. Die Bewohner bauten ihm sogar eine Statue. Doch nun ist der beliebte Delfin verschwunden. Hunderte helfen bei der Suche.

Älteste Einzelgänger-Delfin der Welt

Vor 37 Jahren kam der Delfin in die Bucht der kleinen irischen Hafenstadt Dingle.
Vor 37 Jahren kam der Delfin in die Bucht der kleinen irischen Hafenstadt Dingle.
© Rolf Haid

Auch am Dienstag hatten zahlreiche Menschen vor der Küste Irlands nach Fungie gesucht, berichtet der irische "Guardian". Doch die Suche musste aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen abgebrochen werden. Vor sechs Tagen wurde der berühmte Delfin zuletzt gesehen. Die Rettungskräfte befürchten, dass der Meeressäuger krank oder verstorben sein könnte.

Das wäre ein harter Schlag für die Bewohner von Dingle, zu deren Wahrzeichen Fungie geworden ist, nachdem er 1983 zum ersten Mal in der Bucht gesichtet worden ist. "Der Delfin gehört einfach zur Kultur der Stadt dazu. Fungie ist Teil der Identität und der Geschichte von Dingle", sagt der Lokaljournalist Sean Mac der britischen "BBC". Er war fünf Jahre alt, als Fungie in die Bucht seiner Heimatstadt kam und dort blieb.

Seitdem zog der Meeressäuger jährlich hunderte Besucher an. Seinetwegen fuhren zwölf Touristen-Boote aufs Meer hinaus. Souvenirläden und Restaurants wurden nach ihm benannt, die Bürger der Hafenstadt errichteten ihm sogar ein Denkmal. 

Fungie suchte die Nähe von Menschen

„Es gibt noch Hoffnung“, sagte Bootsmann Gary Brosnan dem irischen Sender RTE.
„Es gibt noch Hoffnung“, sagte Bootsmann Gary Brosnan dem irischen Sender RTE.
© Twitter/Nuala Moore-Swimmer

Und noch ein Detail: Fungie wird seit 2019 im Guinness-Buch der Rekorde geführt. Er ist nämlich der "Älteste Einzelgänger-Delfin der Welt".

"Big Fish" nennen die Einheimischen den rund 400 Kilogramm schweren Delfin liebevoll. Er ist einer jener Delfine, die sich aus dem Verband ihrer Artgenossen lösten und dem Menschen zugetan sind. Weltweit schätz man die Anzahl solcher Tiere auf 100. "Von Anfang an hatte er den Drang mit Menschen zu interagieren", sagt Sean. Unter den Bewohnern kursieren zahlreiche Theorien, wieso Fungie gerade Dingle als seine Heimat ausgewählt hat. Einige glauben, er sei ein Waise und habe einen sicheren Ort gesucht.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Es gibt Hoffnung Fungie zu finden

Fungie ist einer jener Delfine, die sich aus dem Verband ihrer Artgenossen lösten und dem Menschen zugetan sind.
Fungie ist einer jener Delfine, die sich aus dem Verband ihrer Artgenossen lösten und dem Menschen zugetan sind.
© robertharding

"Es gibt noch Hoffnung", sagte Bootsmann Gary Brosnan dem irischen Sender RTE. Er versucht den Delfin mittels Sonarsystem zu orten. "Sollte Fungie tot sein, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wir ihn in einer der Buchten oder Höhlen finden", sagte er. Am Sonntag habe man ein dunkles Objekt auf dem Meeresboden gesichtet, dass nach einem Delfin aussah. "Zum Glück stellte sich heraus, dass es nur ein glatter Stein war", so Brosnan, und fügt hinzu: "Keine Nachrichten sind gute Nachrichten." Er und sein Team wollen die Suche auch am Mittwoch fortsetzen. Sie glauben, dass Fungie sich vielleicht vor einem Buckelwal und anderen Delfinen versteckt hat. Zuletzt wurden mehrere Säuger in der Bucht gesichtet.