"Ganz bitteres Erlebnis" für Flensburger Zachariassen

Flensburgs Andreas Zachariassen (l) wirft ungehindert den Ball auf das Tor. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

16. Januar 2020 - 12:11 Uhr

Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt sieht das Ausscheiden von Weltmeister Dänemark bei der EM mit gemischten Gefühlen. "Ich gönne es keinem Spieler, dass er früher nach Hause muss. Das ist für jeden Sportler ein ganz bitteres Erlebnis", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke am Donnerstag. "Das dänische EM-Aus ist eine Riesenüberraschung. Das hätte ich nie gedacht. Für mich gehörte die Mannschaft zu den Favoriten." Dänemark war am Mittwochabend in Malmö trotz eines 31:28-Sieges gegen Russland ausgeschieden.

Positiv ist lediglich, dass Kreisläufer Anders Zachariassen der SG früher als erwartet wieder zur Verfügung steht. "Nach zwei Tagen Pause wird er ins Mannschaftstraining einsteigen", sagte Schmäschke. Die anderen Dänen der Flensburger Mannschaft, Simon Hald und Lasse Svan, waren wegen Verletzungen nicht im EM-Team. Dänemark war am Mittwochabend in Malmö trotz eines 31:28-Sieges gegen Russland ausgeschieden.

Dass Zachariassen durch das EM-Aus in ein Motivationsloch stürzen könnte, glaubt Schmäschke nicht. "So etwas ist nie gut. Aber die Bundesliga ist ein anderer Wettbewerb. Darauf wird er sich neu fokussieren", sagte der Geschäftsführer. Die Flensburger haben weiterhin vier Norweger, drei Schweden und den deutschen Kreisläufer Johannes Golla bei der EM.

Quelle: DPA