Baden kann Übelkeit und Ausschlag auslösen

Galicien: Giftiger See ist für Influencer trotzdem jedes Foto wert

© iStockphoto

20. Juli 2019 - 12:51 Uhr

Der See am Monte Neme ist ein wahrer Instagram-Hit!

Durch sein türkisfarbenes, kristallklares Wasser ist der kleine See am Monte Neme in den Bergen Galiciens zum wahren Instagram-Hit geworden! Touristen reisten in Scharen an, um sich an dem See ablichten zu lassen und die Bilder mit ihrer Social Media-Gemeinde zu teilen. Doch ganz so idyllisch wie es sich anhört, ist das Ganze nicht: Das Baden kann zu Augen- und Hautirritationen führen, ein längerer Schwimmausflug kann Verdauungsprobleme zur Folge haben. Doch davon lassen sich die Influencer nicht abschrecken – für viele ist ein traumhaftes Foto das Risiko wert!

Trotz Warnung springen Touristen weiterhin in den gesundheitsschädlichen See

Der See ist eigentlich ein mit Wasser gefüllter Steinbruch, den Bergleute in den 1980er Jahren schlossen. Dort wurde Wolfram, was beispielsweise für die Herstellung von Glühbirnen verwendet wird, abgebaut. Rückstände davon haben bis heute Spuren hinterlassen und können gesundheitsschädlich für Badegäste sein. Laut der Zeitung "Publico" musste sich eine Influencerin nach einem Bad im spanischen See mehrfach übergeben, nach einigen Tagen war ihr Körper mit Hautausschlag übersäht. Und damit ist sie nicht die einzige. Es springen trotz Warnung der spanischen Medien und Ärzte reihenweise Influencer für das perfekte Foto in den See.

Es geht noch ungewöhnlicher, extremer und gefährlicher

Und der See in Galizien ist nicht der erste giftige Foto-Hit auf Instagram. Auch in Sibirien lockt ein See mit so türkisem Wasser, dass es sich auch in der Karibik befinden könnte, tausende Touristen an, obwohl Behörden vor dem See warnen. Und es geht noch ungewöhnlicher, extremer und gefährlicher: Erst vor kurzem wurde das Sperrgebiet um den ehemaligen Reaktor von Tschernoblyl als neue Location für möglichst viele Likes entdeckt.