Gaby Köster: "Ich bin manchmal sauer und resigniert"

03. Dezember 2013 - 11:00 Uhr

"Ich würde am liebsten rennen"

Fünf Jahre nach ihrem Schlaganfall kehrt Gaby Köster wieder zurück auf die Bühne. Bei der Weihnachts-Show am 6. und 7. Dezember mit der Kölner Kult-Band Brings und Tom Gerhardt wird sie in der Kölnarena Gott spielen und damit vor 7.000 Zuschauern ihr Comeback feiern.

In Guten Morgen Deutschland hat die Comedy-Queen jetzt über ihr Leben nach dem Schlaganfall gesprochen. "Ich bin manchmal sauer und resigniert", gibt sie im Interview zu. "Wenn ich lange Strecken gehen muss, würde ich die am liebsten rennen, aber es geht nicht. Dann ärgere ich mich."

Auch den Alltag könne sie noch nicht alleine bewältigen. "Meine Mutter hilft mir. Ich kann das nicht allein", so die Kölnerin. "Ich hab ein völlig normales Haus, das nicht auf Behinderte eingestellt ist. Also brauche ich da leider Hilfe."

Doch wenn Gaby eines nicht verloren hat, dann ist es ihr Humor und die Freude am Leben. Mit ihrem Buch 'Ein Schnupfen hätte auch gereicht' will die 51-Jährige im November und Dezember auf Lesetour gehen.