Studie beschreibt "Pandemie-Potential"

Forscher entdecken neues Schweinegrippe-Virus in China

Schweinegrippe - Schwein auf Bauernhof
© dpa, A3542 Karl-Josef Hildenbrand

01. Juli 2020 - 14:46 Uhr

Keine akute Gefahr für die Menschheit - aber "genaue Beobachtung" erforderlich

Ein Team von Forschern hat einen bislang unbekannten Stamm der Schweinegrippe entdeckt. Die Wissenschaftler aus China untersuchten für ihre Studie 30.000 Abstriche von Schweinen aus den Jahren 2011 bis 2018 und stießen dabei auf eine neue Form des Schweinegrippe-Virus H1N1. Laut den Forschern stellt das Virus zwar keine akute Gefahr für die Menschheit da, sollte aber "genauestens beobachtet" werden. Die Studie wurde kürzlich im Wissenschaftsjournal "Proceedings of the National Academy of Sciences" (PNAS) veröffentlicht. Die Entdeckung kommt zu einer Zeit, in der eine andere Pandemie die Welt fest im Griff hat: Das Coronavirus Sars-CoV-2.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Neue Schweinegrippe habe "alle Merkmale eines potentiellen Pandemie-Virus"

Der Studie zufolge wurde das neuentdeckte Virus auch schon bei Arbeitern auf Schweinefarmen in China nachgewiesen. ​Bislang könne es allerdings nur von Schwein zu Mensch übertragen werden, nicht von Mensch zu Mensch. Die Forscher raten deshalb zu genauer Überwachung von Menschen, die auf Schweinefarmen arbeiten, sodass man im Falle einer Mutation des Virus schnell reagieren könne.

Das Virus, das die Forscher "G4 EA H1N1" nennen, habe alle Merkmale eines potentiellen Pandemie-Virus, heißt es in der Studie. Der neue Virus-Strang setzt sich aus dem bereits bekannten H1N1-Virus und einer anderen Art, die bisher nur in Schweinen gefunden wurde, zusammen. 

Schweinegrippe-Pandemie im Jahr 2009 verlief glimpflich

Das ursprüngliche Schweinegrippe-Virus H1N1 hatte im Jahr 2009 für Angst gesorgt – war dann aber weit weniger tödlich als anfangs gedacht. Inzwischen hat das heute offiziell "(A)H1N1pdm09" genannte Virus weitgehend seinen Schrecken verloren. Es gehört zu den jährlich auftretenden saisonalen Grippeviren mit dazu. Ein Drittel der Weltbevölkerung sei infiziert worden, die meisten, ohne es zu wissen, meint Briand.

Virus zirkuliert bereits seit fünf Jahren unter Schweinen

Ein akutes Risiko für eine neue Pandemie gebe es allerdings derzeit nicht, sagte Carl Bergstrom, Biologe an der Universität von Washington. "Es gibt keinen Beweis, dass G4 sich unter Menschen ausbreitet, obwohl sie dem Virus bereits teilweise seit fünf Jahren ausgesetzt sind". Was die Studie zeige sei lediglich, dass man die neue Art des Schweinegrippe-Virus genau im Auge behalten müsse. Diesen Kontext müsse man im Hinterkopf behalten, schrieb er auf Twitter.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt die neue Doku "Was wir aus der Krise lernen".

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Wie verändert die Krise das soziale Miteinander? Viele Menschen sind hilfsbereit und rücksichtsvoll. Andere kontrollieren ihre Mitmenschen. Sehen Sie hierzu "Corona-Denunzianten - Blockwarte oder Lebensretter?"

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier