Fußballverband ruft zu Schweigeminuten für Hanau-Opfer auf

21. Februar 2020 - 17:50 Uhr

In Niedersachsen sollen an diesem Wochenende vor allen Fußball-Spielen von der Bundesliga bis zur Kreisklasse Schweigeminuten für die Opfer des Terroranschlags von Hanau eingelegt werden. Diesen Aufruf richtete der Niedersächsische Fußballverband (NFV) am Freitag an alle Vereine im Land. "Vor dem Hintergrund dieser sinnlosen und unfassbaren Tat sind wir mehr denn je gefordert, für unsere Werte ein- und auch für alle sichtbar aufzustehen", sagte der NFV-Präsident Günter Distelrath. "Unsere Gedanken sind bei den Opfern, deren Angehörigen und Freunden. Der NFV steht für null Toleranz bei jeder Form der Diskriminierung und Gewalt."

In Hanau hatte ein 43 Jahre alter Deutscher am Mittwoch in einer Shisha-Bar, einer Bar sowie in einem Kiosk das Feuer eröffnet, neun Menschen starben. Der mutmaßliche Todesschütze soll in seiner Wohnung auch seine Mutter erschossen haben, bevor er sich selbst tötete.

Als gemeinsames Zeichen gegen Rassismus werden am Wochenende alle Spielerinnen und Spieler der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der 3. Liga, der Frauen-Bundesliga und der 2. Frauen-Bundesliga mit Trauerflor auflaufen. In allen Stadien wird es Schweigeminuten geben.

Quelle: DPA