2019 M02 10 - 12:02 Uhr

Italienische Bauern greifen zu drastischen Mitteln

Die Bauern in Italien haben dieselben Sorgen wie die hiesigen: Sie müssen ihre Milch zu Schleuderpreisen verkaufen. Aus Protest dagegen haben einige Landwirte die Spieler des italienischen Erstligisten Cagliari Calcio einfach mal eingesperrt.

Abflug zum Spiel in Mailand verpasst

Auf die Straße gehen und gegen fallende Milchpreise protestieren kann jeder - dachten sich wohl rund 100 Milchbauern auf Sardinien. Sie versperrten einfach mal alle Ausgänge des Vereinsgeländes des Fußball-Erstligisten Cagliari Calcio, so dass die Spieler drinnen hocken mussten und den Abflug zum Spiel beim AC Mailand verpassten.

"Wir wollen einfach unsere Rechte verteidigen", sagte ein Demonstrant der 'Gazzetta dello Sport': "Wir produzieren Milch für einen Euro und werden davon nicht abweichen."

Erst nachdem der in Sardinien geborene Spieler Nicolo Barella und sein brasilianischer Teamkollege Joao Pedro an dem Protest teilnahmen und dabei gefilmt wurden, wie sie solidarisch gegen einen Milcheimer traten, gaben die Protestler nach.