Spekulationen in der Türkei

Fenerbahce-Krise: Wird Daum neuer Özil-Trainer?

Fußballtrainer Daum
Fußballtrainer Daum
© dpa, Peter Kneffel, kne kno

25. Februar 2021 - 11:28 Uhr

Medien: Daum bei Fenerbahce im Gespräch

Bei Fenerbahce Istanbul läuft es in der türkischen Süper Lig zurzeit alles andere als gut – trotz der Verpflichtung von "Heilsbringer" Mesut Özil. Laut türkischen Medienberichten steht Trainer Erol Bulut unter Druck. Als möglicher Nachfolger wird immer wieder ein alter Bekannter des Clubs genannt – Christoph Daum.

Daum hat noch lange nicht genug

In der "Bild" reagierte Daum kurz und knapp auf die Gerüchte. "Mir liegt kein offizielles Angebot vor." Der 67-Jährige genießt bei den Fener-Fans Kultstatus. Daum trainierte die gelben Wellensittiche schon zwischen 2003 und 2006 sowie in der Saison 2009/2010, gewann mit Fenerbahce zweimal die Meisterschaft. Trainiert er jetzt bald Özil?

Mehrere türkische Medien bringen Daum schon als Nachfolger des angeschlagenen Bulut ins Spiel. Die Liga-Partie gegen Trabzonspor am kommenden Sonntag sei dessen "letzte Chance", berichtete etwa die Sportzeitung "Fanatik".

Daum trainiert zuletzt 2017 die rumänische Nationalmannschaft. Der Meistermacher (mit Fenerbahce und dem VfB Stuttgart) hatte erst vor wenigen Wochen betont, gerne nochmal ins Fußball-Geschäft einzusteigen. "Ich möchte mit meiner Erfahrung helfen und schon gerne das Wissen dem Fußball zukommen lassen. Ich muss mich nicht aufdrängen, habe einige heiße Eisen im Feuer. Für viele ist Fußball nur ein Spiel, für mich ist es mein Leben. Und das ist noch lange nicht zu Ende", sagte Daum.