Bei Manchester City ganz stark drauf

Ilkay Gündogan: Löws "Offenbarung" ist jetzt in Chef-Form

13.02.2021, Großbritannien, Manchester: Fußball: Premier League, England, 24, Spieltag, Manchester City - Tottenham Hotspur: Ilkay Gündogan (l) aus Deutschland von Manchester City freut sich, nachdem er ein Tor geschossen hat. Foto: Rui Vieira/PA Wir
Ilkay Gündogan wird bei Manchester City immer mehr zum Star
mka nwi, dpa, Rui Vieira

Von David Bedürftig

Ilkay Gündogan wird zum Spieler des Monats der Premier League gewählt, trifft danach gleich wieder doppelt. Sein Trainer will sogar, dass er als Stürmer spielt. Der Nationalspieler ist zum Chef bei Manchester City gereift, zu einem der Besten der Welt. Davon profitiert auch die DFB-Elf.

Elf Saisontore, Doppelpack gegen Klopp

Es war nur ein kleiner Check mit der rechten Schulter, doch er genügte: Ilkay Gündogan brachte Tottenham-Verteidiger Davinson Sanchez kurz ins Straucheln und das reichte dem deutschen Nationalspieler locker. Er nahm den langen Ball von Torhüter Ederson elegant an, ließ mit einer Körpertäuschung den Abwehrmann aussteigen und schoss mit links flach ein zum 3:0-Endstand für Manchester City. Es war Gündogans zweiter Treffer am Samstagabend, der 30-Jährige ist seit Monaten in bestechender Form und vor allem dank ihm liegt City klar auf Kurs Meisterschaft.

Der kurze Schulter-Rempler zeigt, wie abgezockt der oftmals als zu nett und zu kleinlaut abgestempelte Gündogan geworden ist. Den langen Ball von Ederson hatte er vorher sogar noch per Handzeichen gefordert. Das Spiel in England hat ihm längst die körperliche Robustheit gebracht, die ihm sonst im defensiven Mittelfeld manchmal fehlte. Aber vor allem ist es seine unglaubliche Treffsicherheit, die ihm nun den Titel des Spielers des Monats Januar in der Premier League eingebracht hat.

Schon im richtungsweisenden Spiel gegen Jürgen Klopps FC Liverpool hatte der deutsche Nationalspieler doppelt getroffen. Überragende elf Saisontore hat er nun geschossen - alle in den vergangenen zwölf Ligaspielen. Gegen Tottenham holte er vor seinem Treffer zum 2:0, ein brillantes und technisch extrem hochwertiges Zusammenspiel auf engsten Raum im Sechzehner mit Raheem Sterling, sogar noch den Elfmeter zur Führung raus.

"Er ist eine Offenbarung"

Natürlich wurde Gündogan zum Spieler des Spiels gewählt. Der ehemalige Liverpool-Verteidiger Jamie Carragher prophezeite aber sogar schon, dass der Mittelfeldmann am Ende der Saison zum Premier-League-Spieler des Jahres gewählt werden wird: "Was für eine Saison er spielt. Er ist eine Offenbarung und es ist eine Freude, ihm zuzusehen."

Gleich nach seinem elften Saisontreffer wurde der Doppeltorschütze aufgrund eines leichten Leistenzwickens aber ausgewechselt und durfte sich für den Rest des Abends ausruhen. Über die Schwere der Verletzung ist weiterhin nichts Genaues bekannt, wie Pep Guardiola nach dem Spiel berichtete. Der Trainer wollte auch lieber seinen Maestro loben, vor allem "sein Tempo" und seine Qualität, um überhaupt "in diese Situationen zu kommen", Tore erzielen zu können.

Guardiola hatte den 30-Jährigen vor seinem Leistungssprung meist in einer tieferen Mittelfeldrolle eingesetzt, als Sechser. Nun stellte er ihn auf eine offensive, linke Acht. Besonders im letzten Drittel des Spielfelds kommen daher seine enormen Qualitäten und Instinkte zur Geltung. "Jetzt spielt er in der Nähe des Stürmers und hat ein unglaubliches Gespür dafür, Bewegungen am Strafraum auszuführen", sagte Guardiola. "Dann ist da noch der Abschluss. Wenn ein Spieler so schießt, wie er das beim zweiten Tor getan hat, kann [Torwart Hugo] Lloris nichts halten."

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Gündogan jetzt sogar als Stürmer?

Der Katalane geht sogar noch einen Schritt weiter und erklärt, dass er sogar darüber nachdenke, Gündogan aufgrund dessen Können als Stürmer aufzubieten. "Ich habe oft gesagt, dass er als Falsche Neun spielen kann und die Leute haben mich ausgelacht", so Guardiola. "Aber er ist in diesem Gebiet so gut." Gündogan hat sich an die Spitze der City-Charts setzen können, weil die Stürmer des Klubs ein schwieriges Jahr hinter sich haben. Besonders Sergio Aguero hat in dieser Saison aufgrund von Verletzungen und einer langen Corona-Erkrankung nur fünf Spiele gespielt.

Gündogan dominiert seit Monaten ohnehin schon mit dem Spielaufbau im Manchester-Spiel, mit prägnanten, metronomischen Pässen. Jetzt kommen noch Tore am Fließband hinzu. Klammheimlich hat sich der Mittelfeldspieler zum Chef des Tabellenführers gemausert. Und wer eine der besten Mannschaften der Welt anführt, gehört auch zu den weltbesten Profis derzeit. "Er ist außergewöhnlich. Er ist einer der besten Transfers der Klub-Geschichte", lobte ihn Guardiola im Oktober nach seiner starken Vorstellung in der Champions League gegen Dinamo Zagreb: "Man kann gar nicht glauben, wie gut er ist."

Auch Bundestrainer Joachim Löw dürften die Leistungen erfreuen. Gündogan ist klar der beste Mittelfeldspieler, den Deutschland derzeit hat. Immer wieder fiel er in seiner Karriere durch schwere Verletzungen zurück. Wenn er diesmal fit bleibt, führt kein Weg an ihm vorbei bei der Europameisterschaft. "Natürlich strebe ich für die EM einen Stammplatz an - egal in welchem System", hatte der City-Profi schon Anfang Januar gesagt. In dieser Form muss Löw Gündogan eine tragende Rolle übertragen.

Quelle: ntv.de