UEFA knickt ein

Fußball-EM 2020 um ein Jahr verschoben

17. März 2020 - 21:31 Uhr

Neuer Anlauf im Sommer 2021

Das Unvermeidliche steht fest: Die Fußball-Europameisterschaft 2020 wird wegen der weltweit grassierenden Coronavirus-Pandemie verschoben. Das bestätigte die UEFA. Neuer Termin: Sommer 2021.

Nationale Ligen bekommen mehr Spielraum

Einem entsprechenden Vorschlag der Europäischen Fußball-Union haben am Dienstag die nationalen Ligen sowie die Europäische Clubvereinigung ECA zugestimmt. Bis zuletzt hatte die UEFA noch mit einer Verlegung gezögert. Jetzt knickte der Verband ein.

Ursprünglich sollte das paneuropäische Turnier in diesem Sommer vom 12. Juni bis zum 12. Juli ausgetragen werden. Deutschland wäre mit München einer von zwölf Gastgebern für die 51 Spiele der 24 Teilnehmer gewesen. Durch die Verlegung haben die nationalen Ligen den dringend benötigten Puffer, um die derzeit unterbrochene Saison 2019/20 noch im Sommer zu Ende spielen zu können. Die Champions und Europa League werden "bis auf Weiteres" ausgesetzt.

FIFA macht den Weg frei

FIFA-Präsident Gianni Infantino will die EM-Pläne unterstützen. Er erklärte, er werde dem Rat des Fußball-Weltverbandes vorschlagen, die Verschiebung der Euro zu akzeptieren. Eigentlich hätte im Sommer 2021 die neue FIFA-Clubweltmeisterschaft ausgetragen werden sollen.

Bei dem Turnier, das den Termin des abgeschafften Confed-Cup einnehmen soll, sollen künftig 24 Vereinsmannschaften im Vier-Jahres-Rhythmus antreten. Die Erstauflage war für den Sommer 2021 in China geplant.