Fußball-Bundesliga

Bremen holt Punkt in München, Schalker Mega-Krise geht weiter und ein weiteres Unentschieden für Adi Hütter

Bremen feiert den Treffer zum 1:0.
© nordphoto, nordphoto / Straubmeier

21. November 2020 - 20:30 Uhr

Bayern lassen Punkte liegen, Bremen bockstark

Werder Bremen hat in der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern München einen bockstarken Auftritt abgeliefert und einen Punkt aus der Allianz-Arena entführt. Unterdessen geht die Super-Durststrecke vom FC Schalke 04 weiter. Die Königsblauen warten in der Liga jetzt seit 24 Spielen auf einen Sieg. Hier gibt's alle Spiele im Überblick.

Bayern München - Werder Bremen: 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Eggestein (45.), 1:1 Coman (62.)

Was für eine Vorstellung von Werder Bremen: Die Hanseaten ließen in der Defensive gegen den Rekordmeister fast nichts zu und trafen zum psychologisch guten Zeitpunkt, kurz vor der Pause, durch Maximilian Eggestein zur Führung. Nicht nur das: Bremen hatte weitere gute Chancen. Manuel Neuer hielt Mitte des ersten Durchgangs in höchster Not gegen Ludwig Augustinsson.

In Hälfte zwei legten die Bayern eine Schippe drauf, kamen durch Kingsley Coman zum Ausgleich, der durch ein zaghaftes Einschreiten von Bremen-Keeper Jiri Pavlenka begünstigt wurde. Aber mehr gelang nicht. Vielmehr musste Manuel Neuer kurz vor Schluss in allerhöchster Not gegen Josh Sargent retten. Bremen war sogar dran am Dreier.

Schalke 04 - VfL Wolfsburg: 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Weghorst (3.), 0:2 Schlager (24.)

Auweia, Schalke. Die königsblaue Megakrise geht weiter – und wie. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum tat sich gegen den VfL Wolfsburg einmal mehr extrem schwer. Besonders sichtbar wurde das beim 2:0 von Xaver Schlager. Den gesamten Angriff über bekamen die Gastgeber einfach keinen Zugriff auf die Gäste. 3:12 Torschüsse standen kurz vor der Pause auf dem Spielberichtsbogen, die "Wölfe" drückend überlegen. Schalke kam zu Beginn der 2. Hälfe zunächst besser zurecht, brachte aber nix: Wolfsburg brachte den Sieg über die Zeit.

Arminia Bielefeld - Bayer Leverkusen: 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Bailey (27.), 1:1 Hradecky (47.,ET), 1:2 Dragovic (88.)

Mit dem fünften Sieg in Serie hat sich Bayer Leverkusen in der Spitzengruppe der Bundesliga festgesetzt und die Situation von Aufsteiger Arminia Bielefeld verschärft. Durch Leon Baileys Schuss nach Doppelpass mit Florian Wirtz führten die Leverkusener verdient.

In Hälfte zwei stand es dann plötzlich 1:1. Kurios: Die Arminia hatte aber noch keinen Torschuss abgegeben. Es war wohl das Eigentor des Jahres. Bayer Keeper Lukas Hradecky haute kräftig über den Ball, drin war das Ding. Zwei Minuten vor Schluss schenkte Aleksandar  Dragovic Leverkusen doch noch den Sieg. Und die Arminia? Die befindet sich nach der fünften Niederlage nacheinander mitten im Abstiegskampf.

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg: 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Neuhaus (5.), 1:1 Caligiuri (88.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Framberger (66.)

Die Borussia durfte früh jubeln, aber musste sich spät ärgern. Nationalspieler Florian Neuhaus staubte nach einem Abklatscher von Augsburg-Torwart Rafal Gikiewicz zum 1:0 ab. Der FCA machte ein gutes, mutiges Spiel und profitierte davon, dass Gladbach beste Chancen durch Breel Embolo ausließ. Die "Fohlen" müssen sich kräftig ärgern, dass sie nicht das zweite Tor nachlegten. Denn Daniel Caligiuri traf in Unterzahl (!) zum Ausgleich für Augsburg.

TSG Hoffenheim - VfB Stuttgart: 3:3 (1:2)

Tore: 1:0 Baumgartner (16.), 1:1 Gonzalez (18.), 1:2 Wamangituka (27.), 2:2 Sessegnon (48.), 3:2 Kramaric (71., FE), 3:3 Kempf (90.+4)

Irres Spiel in Hoffenheim, das keinen Sieger fand: Stuttgart startete mit viel Schwung, die Hoffenheimer mit vier coronabedingten Ausfällen taten sich dagegen schwer. In Führung gingen dennoch die Hausherren, Stuttgart aber blieb cool und drehte das Spiel in weniger als zehn Minuten. Die Gastgeber ließen sich nicht runterziehen, Ryan Sessegnon startete kurz vor der Pause mit seinem Speed auf der linken Seite durch und schob ein.

Ein sehr unterhaltsames Spiel blieb es bis zum Schluss. Andrej Kramaric verwandelte einen Elfmeter, nachdem Florian Grillitsch im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Und Stuttgart glich in der Nachspielzeit aus. Die Hoffenheimer Ergebnis-Krise geht weiter.

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig: 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Ayamne Barkok (43.), 1:1 Yussuf Poulsen (57.)

Ein Spiel geprägt von viel Disziplin und Vorsicht, das keinen Sieger fand. Das Nagelsmann-Team blieb zielstrebiger, doch mangels genauer Anspiele und der nötigen Abschlussqualität konnte es sich in der ersten Hälfte nicht mit dem Führungstreffer belohnen. Die Hütter-Truppe nutzte dann Ende der Halbzeit aus heiterem Himmel eine scheinbar ungefährliche Freistoßflanke, um durch Barkok in Führung zu gehen. Für Barkok ist es das erste Bundesliga-Tor seit 2016.
Doch mit einer grandiosen Direktabnahme Poulsens kommt Leipzig in Hälfte zwei zum Ausgleich!
Kein schönes Spiel in Frankfurt, aber beide Teams kämpften darum mehr als ein Unentschieden herauszuholen – nur leider wurde daraus nichts. 
Ein Sieg hätte für RB Leipzig Punktegleichheit mit Bayern München bedeutet und für Frankfurt ist es das sechste BL-Spiel ohne Sieg. 

Hier geht es zur aktuellen Tabelle