4. Bundesliga-Spieltag

Augsburg gegen Leipzig - das unerwartete Spitzenspiel

Leipzig-Coach Julian Nagelsmann beim Training seiner Mannschaft
© imago images/Picture Point LE, Gabor Krieg via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. Oktober 2020 - 13:12 Uhr

Aus Leipzig berichtet Julia Schmidt

Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig muss am Samstag (15.30 Uhr im RTL.de-Live-Ticker) beim Überraschungs-Zweiten FC Augsburg ran. Für das unerwartete Topspiel kann Trainer Julian Nagelsmann auch mit seinen zurückgekehrten Nationalspielern planen - wenn denn die Corona-Tests negativ ausfallen.

Augsburg "klarer nach vorne"

Der FC Augsburg ist auf Erfolgskurs. Momentan liegt das Team von Trainer Heiko Herrlich auf Platz zwei der Tabelle – punktgleich mit Spitzenreiter RB Leipzig, dem kommenden Gegner.

Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel hatte Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann lobende Worte für den Kontrahenten übrig. "Augsburg hat sich schon verbessert gegenüber der letzten Saison, sie lassen viel weniger Konterchancen zu, ihr Spiel ist weniger risikobehaftet und in meinen Augen ein bisschen klarer nach vorne."

Nach dem Überraschungssieg der Augsburger am 2. Spieltag gegen Titel-Anwärter Borussia Dortmund ist der Respekt groß. Zumal jetzt auch Trainer Heiko Herrlich wieder mit von der Partie ist.

Das Unentschieden gegen Wolfsburg am 3. Spieltag hatte Herrlich aus dem Krankenhaus verfolgt. Erst am Montag wurde der 48-Jährige nach einer Lungenoperation aus der Klinik entlassen, gegen Leipzig will er am kommenden Samstag wieder "voll aktiv" von der Linie coachen, wie Herrlich betonte.

Mit Trainer, aber dafür ohne Zuschauer gehen die Augsburger in die Partie gegen Leipzig. Anders als beim Sieg gegen den BVB mit rund 6.000 Fans muss der FCA am Samstag in der WWK-Arena auf Publikum verzichten. Vielleicht ein Vorteil für die Gäste.

Nagelsmann hofft auf negative Tests

Denn Leipzig geht ohnehin als klarer Favorit in die Partie. Trainer Nagelsmann kann am Samstag auf seine Nationalspieler setzen, die nach der Länderspielpause wieder zurück in Leipzig sind. Für sie ist die Vorbereitungszeit auf das Spiel gegen Augsburg allerdings denkbar knapp, da einige Länderspiele erst Mittwochabend ausgetragen wurden und auch noch ein Corona-Test ansteht.

"Bei einigen, die heute erst zurückkommen wie Orban, Poulsen, Upamecano und Sørloth, müssen wir den Corona-Test abwarten. Der ist hoffentlich negativ, das hoffen wir alle. Dann werden die wieder ins Mannschaftstraining einsteigen", sagte der RB-Coach.

Obwohl nicht alle Nationalspieler in den letzten zwei Wochen im Einsatz waren, plant Nagelsmann keine Elf-gegen-Elf Trainingseinheiten. Vor dem Topspiel sollen die Kräfte gespart und die Spieler nicht zusätzlich belastet werden. Der 33-Jährige ist optimistisch, am Samstag mit drei Punkten nach Leipzig zurückzukehren. Sein Team habe beim letzten Auftritt in Augsburg "ein sehr gutes Spiel gemacht" und werde "auch am Samstag ein gutes Spiel machen".

Am letzten Spieltag der Vorsaison hatten die "Nagelsmänner" Ende Juni beim FCA mit 2:1 gewonnen. Vielleicht ja ein Omen.