Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Funkloch-Melde-App soll endlich das Netz in Deutschland verbessern

Diese App soll helfen, Funklöcher aussterben zu lassen
Diese App soll helfen, Funklöcher aussterben zu lassen So wird sie funktionieren 01:04

Funklöchern soll es mit einer App an den Kragen gehen

Es ist ein Problem, das wirklich jeder kennt: mal wieder kein Handy-Empfang. Die vermeintliche Lösung: Das Smartphone Richtung Fenster halten – da wird sicher besseres Netz sein. Dieses Szenario kommt in Deutschland immer wieder vor. Vor allem auf dem Land. Nun reagiert die Politik und will eine App einführen, mit der Nutzer ihre Funklöcher selbst melden sollen.

"Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz"

Die App funktioniert nach dem Modell von Staumeldern. Im Allgemeinen geht es darum, dass Bürger "einfach und unbürokratisch Funklöcher an die Behörde melden können". So wurde es im Koalitionsvertrag festgehalten. Die eingehenden Meldungen der User sollen dann in einer Karte zusammengeführt werden. Die entsprechenden Daten sammelt die Bundesnetzagentur und veröffentlicht jährlich einem Bericht über die Mobilfunknetzabdeckung. Mithilfe dieser Informationen soll die Regierung mit den Mobilfunk-Anbietern darüber sprechen, wo weitere Sendemasten aufgestellt werden müssten. Wann die App an den Start gehen soll und wie schlecht das deutsche Netz im Vergleich zu anderen europäischen Ländern abschneidet, erfahren Sie im Video.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sagte der Funke Mediengruppe, dass so "die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz eröffnet" werde. Doch es gibt ein großes Problem an dem Konzept: Wie sollen App-Nutzer ein Funkloch überhaupt melden können, wenn sie keinen Internet-Empfang haben? 

Warum das Ganze?

Der aktuelle Zustand des deutschen Mobilfunknetzes sei "für eine Wirtschaftsnation untragbar", sagte Andreas Scheuer, "Wir haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Bürger nicht im Funkloch stecken bleiben." Der CSU-Politiker werde die großen Mobilfunkanbieter zu einem Mobilfunkgipfel ins Ministerium einladen.

Mehr Ratgeber-Themen