RTL News>News>

Fukushima: Regierung übernimmt Kontrolle

Fukushima: Regierung übernimmt Kontrolle

Nach dem Auslaufen großer Mengen hoch radioaktiven Wassers am Katastrophenreaktor Fukushima hat die japanische Regierung den Betreiber Tepco kritisiert und rasche Gegenmaßnahmen angekündigt. Die Regierung werde einschreiten und die Kontrolle aller Wassertanks am Atomkraftwerk übernehmen, damit nicht erneut verseuchte Flüssigkeit austritt, kündigte Industrieminister Toshimitsu Motegi bei einem Besuch in Fukushima an. An den bisherigen Lecks sei die schlechte Wartung der Wassertanks durch Tepco schuld, fügte er hinzu.

Vergangene Woche war bekanntgeworden, dass rund 300.000 Liter hoch radioaktiven Wassers ausgetreten und weitgehend versickert waren, was die japanische Atomaufsicht als «ernsten Störfall» betrachtet. Es war bereits das fünfte Leck an den Tanks mit radioaktivem Wasser, aber das mit den weitreichendsten Folgen. Auf dem Gelände stehen insgesamt rund 1.000 Stahltanks mit rund 300 Millionen Litern verstrahltem Wasser.