Miese Masche

80.000 Euro Beute an einem Tag - Enkeltrickbetrüger schlagen wieder zu

Geld-Übergabe im Briefumschlag
© imago images/teamwork, Achim Duwentäster/teamwork via www.imago-images.de, www.imago-images.de

26. Januar 2020 - 10:03 Uhr

Nähe Nürnberg: Hilfsbereitschaft der Opfer mit Enkeltrick ausgenutzt

Es ist schon wieder passiert! Betrüger haben am Donnerstag an nur einem Tag in der Nähe von Nürnberg mit dem sogenannten "Enkeltrick" 80.000,- Euro ergaunert. Ihre Opfer waren zwei ältere Frauen, die nur 20 Kilometer voneinander entfernt wohnen. Beide dachten sie würden mit dem Geld einem Verwandten oder Bekannten helfen.

Enkeltrick: Immer wieder die gleiche Masche

ARCHIV - 06.03.2018, Baden-Württemberg, Mühlacker: Eine Seniorin telefoniert mit ihrem Smartphone. (zu dpa "Enkeltrick-Betrügereien hatten 2019 erneut Konjunktur") Foto: Sebastian Gollnow/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Opfer werden am Telefon überredet
© dpa, Sebastian Gollnow, scg kde bwe

Das erste Opfer ist eine 88-jährige Frau aus Fürth (bei Nürnberg). Bei ihr ruft eine Trickbetrügerin an, die sich als Frau ihres Enkels ausgibt. Ihre Masche: Sie gibt vor, dass sie Geld für einen Wohnungskauf brauchen und eine Bekannte das Geld abholen würde. Die ältere Frau glaubt die Geschichte und übergibt später 50.000,- Euro.

Das zweite Opfer ist ebenfalls eine ältere Frau (81). Bei ihr meldet sich am Telefon ein vermeintlicher Bekannter und behauptet wegen eines Unfalls mit einem Taxi dringend 30.000,- Euro für die Reparaturen zu benötigen. Auch hier würde eine Bekannte das Geld abholen. Und auch hier haben die Betrüger Erfolg. Die ältere Frau holt das Geld von der Bank und übergibt es.

Polizei gibt Tipps

Die Polizei stellt klar: Es gibt keine "Sonderstelle Enkeltrick". Foto: Horst Ossinger/Archiv
Wie kann man sich schützen?
© DPA

In beiden Fällen hat das Fachkommissariat für Trickbetrug in Nürnberg die Ermittlungen übernommen. Ob die beiden Frauen aber je ihr Geld wiederbekommen? Leider unwahrscheinlich.

Die Polizei gibt folgende Tipps, damit man gar nicht Opfer wird:

- Seien sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt
- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis
- Legen Sie den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert
- Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Bekannter oder Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen
- Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
- Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige

http:// www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick.html