Monaco-Royals

Fürstin Charlène in Sorge: Tochter Gabriella (6) sitzt im Rollstuhl

15. September 2021 - 9:30 Uhr

Auf Instagramfoto sitzt Charlènes Tochter Gabriella im Rollstuhl

Wenn die Kinder krank sind, leiden auch die Eltern mit. So dürfte es aktuell auch Fürstin Charlène von Monaco (43) gehen. Ihre kleine Tochter Gabriella (6) hat sich vor kurzem eine Verletzung zugezogen und ist aktuell auf den Rollstuhl angewiesen. Das Traurige: Die 43-Jährige ist selbst gesundheitlich angeschlagen und befindet sich immer noch in ihrer Heimat Südafrika, um sich dort zu erholen. Dementsprechend kann die Fürstin auch nicht für ihre offenbar verletzte Tochter da sein und trösten.

Der Wirbel ums Fürstenhaus von Monaco hört nicht auf

Aktuell sieht es für Fürst Albert II. von Monaco und seine Frau Charlène nicht allzu rosig aus. Schon seit längerem ist das Fürstenpaar in den Schlagzeilen, vor allem die monatelange Abwesenheit von Fürstin Charlène und die damit verbundene räumliche Distanz zu ihren beiden kleinen Kindern lässt die Kritik an ihr als Mama laut werden. Denn die 43-Jährige befindet sich zur Zeit in Südafrika und darf auf Grund gesundheitlicher Beschwerden erstmal nicht zurück nach Monaco reisen.

Jetzt hat sich offenbar auch noch die kleine Prinzessin Gabriella am Bein verletzt und sitzt seit kurzem im Rollstuhl. Die kleine Gabriella hat sich augenscheinlich eine Verletzung am rechten Bein zugezogen und trägt nun einen pinken Gips. Für Fürstin Charlène von Monaco muss dies im rund 12.000 Kilometer entfernten Südafrika eine Schreckensnachricht gewesen sein. Nicht bei ihren Zwillingen Gabriella und Jacques sein zu können, schmerzt die Fürstin sehr, wie sie selbst erklärte.

Fürstin Charlène kann ihre Tochter nicht in den Arm nehmen

Die kleine Gabriella ist in dieser unschönen Zeit aber nicht auf sich allein gestellt, wie der neuste Instagram-Post ihrer Mama zeigt. Ihre Tante und Cousine Prinzessin Caroline und Charlotte Casiraghi kümmern sich liebevoll um die kleine Prinzessin und besuchen mit ihr eine Hundeausstellung.

Spätestens als die Sechsjährige zwei kleine Hunde auf ihrem Schoß streicheln darf, dürfte der Kummer für kurze Zeit vergessen sein. Dennoch wird ihr ihre Mama sicherlich sehr fehlen. Fürstin Charlène muss unterdessen einige Kritik einstecken: "Die Familie steht an erster Stelle. Genieß du ruhig die Zeit in Afrika mit deinen Nashörnern anstatt bei deiner Familie zu sein", schreibt ein erboster User. Andere Follower wollen wissen, wie es zu Gabriellas Verletzung kam: "Oh mein Gott, Gabriella sitzt im Rollstuhl, ist sie gestürzt?", fragt eine besorgte Followerin. Andere Mütter scheinen da entspannter zu sein: "Ich bin selbst Mama, sowas passiert kleinen Kindern nun mal. Sie fallen hin und brechen sich schnell etwas. Kein Grund zur Sorge, werd schnell wieder gesund kleine Gabriella". Wie und wo sich die kleine Prinzessin verletzt hat, ist nicht bekannt.